FCS-Fanclub "Blue-Angels Wallerfangen 91/93"

Spielbericht 1.FC Saarbrücken - Kickers Offenbach (vom 21.05.2016)

 

Nach zuletzt drei völlig unnötigen Niederlagen in Serie gelang unseren Molschdern am

Samstagnachmittag mit einem auch in der Höhe ketzten Endes hochverdienten 3-0 doch

noch ein halbwegs versöhnlicher Saisonabschluss nach einer äußerst durchwachsenen

wie schwachen Spielzeit 2016/17. Die Treffer für unseren saarländischen Traditionsverein

konnten dabei Marius Willsch (20.Min.), Marco Meyerhöfer (45.Min.) sowie Kevin Behrens

(79.Min.) erzielen. Doch zunächst einmal der Reihe nach...

 

Vor dem letzten Duell der beiden Traditionsvereine nahm unser Trainer Taifour Diane in seinem

letzten Heimspiel gleich vier Veränderungen personeller Art vor, wodurch zudem selbstverständlich

auch taktische Veränderungen notwendig waren. Vor unserer neuen Nummer 1 (David Hohs wird

unseren Verein wohl in Richtung Aachen verlassen) rückte Hassan Amin auf der linken Seite in

unsere 4er-Kette um die beiden belkannten Innenverteidiger Hahn/Chrappan sowie um unser

"Juwel" Marco Meyerhöfer. Willsch durfte in seinerletzten Partie für unseren 1.FCS noch einmal auf

der offensiven Außenbahn ran. Auch Mandt durfte im Zentrum seine Abschiedsvorstellung geben.

Darüber hinaus spielten Nachwuchsakteur Steiner sowie Mendy  in unserem Mittelfeld. Für den

angeschlagenen Nachwuchstürmer Jens Meyer, der leider passen musste, bildete "7-O" mit 

Behrens zum ersten und zugleich letzten Mal unser neu formiertes Sturmduo.

 

Fast hätte die Begegnung mit einem echten Paukenschlag für unsere Blauschwarzen begonnen.

So war das Südwestderby gerade wenige Augenblicke angepfiffen, als unser Stürmer Behrens

quasi mit dem ersten Angriff beinahe das sehr frühe Führungstor gelungen wäre (2.Min.). Noch

senkte sich das runde Leder aber über das von OFC-Urgestein Endres gehüteten Gehäuse.

Unsere Jungs blieben auch danach weiter am Drücker, ohne dass man sich zunächst einmal

weitere eigene Möglichkeiten erspielen konnte. Eine Viertelstunde war bereits absolviert, als

Dobros es auf der Gegenseite erstmals ernsthaft versuchte sich unserem Kasten zu nähern.

Er blieb dabei jedoch lediglich zweiter Sieger und zog gegen den erneut sehr aufmerksamen

"Sali" den Kürzeren. Nun richtig angestachelt versuchte er es bald darauf erneut gegen unseren

Keeper. Dieses Mal schiertere er mit einem 25 Meter-Freistoss.

 

Und dann war wieder unsere Elf an der Reihe. Und dabei durften unsere treuen und noch verblieben

Fans gleich auch jubeln. Amin hatte hatte zuvor seinerseits "die Gunst der Stunde" erkannt sich

auf der linken Außenbahn herrlich durchgetankt.  Wirklich unwiderstehlich war bis zur Grundlinie

vorgerückt. Seine Vorlage erreichte den ins Zentrum durchgestarteten Willsch, der sich diese große

Gelegenheit nicht entgehen ließ (20.Min.). Das 1-0 für unseren geliebten Traditionsclub war perfekt!

Mit diesem Treffer gaben sich unsere Kicker jedoch noch nicht zufrieden. So fiel kurz vor der Pause

sogar noch ein weiterer Treffer. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss wa es Behrens, der

einmal mehr handlungsschnell mit einem guten Zuspiel den aufgerückten Meyerhöfer in Szene

setzte. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und beförderte das Rundezum hochverdienten 2-0

ins Eckige (45.Min.). Mit diesem Zwischenresultat ging es auch in die Kabinen.

 

Nach der Pause agierten unsere Molschder zunächst munter weiter in Richtung gegerische Kiste.

So versuchten es Hahn per Kopfball und Behrens mit einem starken Sololauf  eine weitere Bude

nachzulegen. Fehlte "Ali" die richtige Feinjustierung, so scheiterte unser Angreifer mit seinem

Versuch an Endres. Als man in unseren Reihen einmal kurz durchatmete näherten sich die Hessen

zwei Mal unserem Gehäuse. David Salfeld war an diesem Nachmittag aber einfach nicht zu über-

winden.Zudem fehlten den OFC´lern das richtige Zielwasser! Und wenn man seine Chancen nicht

ausnutzt, dann rappelt es eben auf der anderen Seite einmal mehr. Einen unserer Standards legte

Chrappan auf Behrens ab, der sich mit seiner robusten Art einmal mehr toll gegenüber seinen

Gegenspieler behauptete und das Spielgerät aus kurzer Entfernung unnachahmlich  in die Mashen

jagte (74.Minute). Wenige Minuten zuvor war "Behre" bereits auf dem direkten Weg zu seinem

Tor, als er von Maier kurz vor dem Strafraum gefällt wurde. Von da ab musste der ebenso wie wir

erst in den beiden Aufstiegsspielen gestrauchelte Vorjahresmeister die Auseinandersetung in

Unterzahl beenden. Mit dem 3-0 im Rücken schaukelte unser FCS den Sieg souverän über die

Runden.wobei man durchaus noch 1-2 Treffer mehr hätte erzielem können/müssen. Beschweren

durfte man sich an diesem recht schönen Nachmittag aus FCS-Sicht jedoch wahrlich nicht!

 

Taifour Diane äußerte sich nach seinem letzten Match in der Funktion als Cheftrainer wie folgt:

"Heute bin ich voll zufrieden mit der Mannschaft. Offennach hat in der vergangenen Saison

zusammen mit Saarrbrücken eine überragende Saison abgeliefert. In dieser Spielzeit haben

beide ihre Probleme. Dennoch war klar, es wird kein einfacher Spiel. Beide Teams haben einen

couragierten Auftritt gezeigt. Keiner wollte verlieren. Für uns war es nochmals sehr wichtig einen

Sieg einzufahren. So sind wir aufgetreten, leidenschaftlich und präsent".


Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Salfeld, Amin, Hahn, Chrappan, Meyerhöfer, Willsch,  Steiner, Mandt, Mendy, Okoronkwo, Behrens

 

FCS-Ersatzbank;

Krämer, Chaftar, Schäfer, Döringer, Luksik, Sauter, Puclin .Taylor

 

Wechsel beim 1.FCS:

56.Min. Schäfer für Willsch

75.Min. Kiefer für Mandt

81.Min .Puclin  für Okoronkwo

 

Verletzt/nicht im Kader:

Sökler (Sperre),  Hohs (nach Bruch des kleinen Fingers), Luz (nach Reha), Meyer (muskuläre

Probleme), Wegner (Aufbautraining, greift zur neuen Saison wieder voll im Teamtraining an)

Zoundi (Karriereende) - Fießer, Rohracker

 

Teamaufstellung des OFC:

Endres,  Theodosiadis, Maier, Gebers, Korb, Schwarz, Röser, Pintol, Vetter, Scheu, Dobros

 

OFC-Ersatzbank:

Rühl, Franke, Schulte,  Maslanka, Hodja, St.Müller, an der Burg


Wechsel beim OFC:

46.Min. Hodja für Scheu

75.Min. Schulte für Dobros

 

Verletzt/nicht im Kader:

Rapp (Adduktoren), Bäcker(Aufbautrainimg), M.Müller (10.Gelbe Karte)

 

Schiedsrochter: Patrick Kessel

 

Assistenten: Ingo Hess & Dominic Mainzer

 

Gelbe Karten: Steiner, Okornkwo - Pintol, Korb

 

Rote Karte: Maier (OFC) wegen Notbrems (70.Min.)

 

Zuschauer: 1705

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht KSV Hessen Kassel - 1.FC Saarbrücken vom 14.Mai 2016)


Auch im ellerletzten Auswärtsspiel einer äußerst tristen Spielzeit zeigten sich unsere Molschder

am 33.Spieltag eine äußerst schwache wie völlig uninspirierte Teamleistung. So unterlag man

am Ende natürlich auch bei den FCH-Freunden in Nordhessen, die einen minimalen Mehraufwand

betrieben, nicht ganz unverdient mit 0-1. Wer nicht viel für das Spiel macht, muss sich letzten Endes

auch nicht wundern, dass man einnal mehr nichts Zählbares für sich verbuchen und mit zurück

ins geliebte Saarland nehmen konnte! Es ist schon eine wahre Unverschämtheit und sehr arrogant,

was sich der Großteil unseres Kaders seit Mitte Februar und der Niederlage in Worms leistet.

Es ist der pure Wahsinn, wie man noch an den Topplätzen dran in drei Monaten so dermaßen

ins obere Mittelfeld abstürzen kann!


Trainer Taifour Diane brachte exakt die gleiche Startformation auf den grünen Rasen wie zuletzt bei

der "last-minute-Niederlage" gegen den FC Homburg (2-3). Von Beginn an mit dabei waren so auch

erneut die beiden jungen Nachwuchsspieler Jordan Steiner und Jens Meyer. Taktisch gab es ebenso

keinerlei Vränderungen. Vor Ersatzkeeper Salfeld bildeten Chaftar, das gewohnte Innenverteidiger-Duo

Hahn/Chrappan sowie Meyerhöfer unsere 4er-Abwehrlette. Steiner und Teamkapitän Fießer stellten

erneut die Doppel-6. Ansonsten kamen der agile Mendy, und Schäfer hinter der Doppelspitze Meyer/

Behrens im Mittelfeld zum Einsatz.

 

Die Partie begann mit einem Erst echten Schreckmoment für alle Blauschwarzen. Erst drei Minuten

waren gespielt, als der Topgoalgetter der Hausherren Squipon Bektasi versuchte unseren in diesem

Moment zu weit vor dem eigenen Kasten befindlichen Keeper David Salfeld aus ca. 15 Meter Tordistanz

mit einem Lupfer zu überwinden. Er tat dies jedoch zum Glück etwas halbherzig, so dass Sali sich das

Spielgerät letzten Endes noch recht sicher schnappen konnte. Bevor Bektasi an die Kugel kam, wurde

unsere Hintermannschaft und vor allem der sehr unachtsam wirkende Alexander Hahn mit einem sehr

langen nach vorne in die Schnittestelle geschlagenen Ball auf simple Art und Weise völlig übertölpelt.

Nach  dieser Megachance des Gastgebers plätscherte die Begegnung so dahin. Über weite Phasen

der ersten Spielabschnitts bekamen die wenigen Zuschauer größtenteils magere Fußballkost und

ein echtes Mittelfeldgeplänkel der beiden Kontrahenten  geboten. Eine Art echten Spielfluss konnte

man bei  keiner Elf  zu irgendeiner Phase einmal konstatieren. Wenigstens unsere Defensive stand

insgsamt betrachtet recht  kompakt und ordentlich.

 

Beide Abwehrreihen waren in ihrer jeweiligen Ausrichtung doch sehr stark darauf bedacht, defensiv

nur möglichst wenig zu zu lassen. Dazu kam noch, dass offensiv insgesamt vieles lediglich Stückwerk

blieb. Zündene Ideen waren eine echte Rarirtät, und so war spätestens in der Nähe beider Strafräume

Ende mit der jeweiligen Herrlichkeit. Unsere Jungs fanden nur sehr schwer  ins Spiel. Ein echtes

Spielsystem war kaum erkennbar. Das Trainergespann schein tatsächlich eine sehr vorsichtige Marschrichtung für den Nachmittahg ausgegeben zu haben.was unser Coach nach der Begegnung

so dann auch bestätigen sollte. Dies ist doch sehr erstaunlich, zumal man in dieser Spielzeit ja um 

rein nichts mehr geht und man eigentlich befreit und offensiv nach vorne spielen könnte. Statt dessen

fehlten das notwendige Tempo und der Zugriff auf die Gegenspieler gänzlich, so dass man den KSV

ganz einfach munter kombinieren ließ. Zugegeben: Viel wussten die Hessen damit ihrerseits auch

nicht anzufangen. Wie bereits in der gesamten bisherigen Saison, so  ließ auch das rasche Umschalt-

spiel unserer Kicker erneut arg zu wünschen übrig. So rückte in den entscheidenen Momente kaum

einmal  jemand nach. So wurde ein Blauschwarzer meist von 2-3 Gegenspielern attackiert.

 

Lange dauerte es, bis unsere Molschder etwas besser und mutiger nach vorne agieren sollten und

endlich einmal den ersten echten Torschuss abgeben sollten. Der Versuch unseres Kapitäns Jan

Fießer wurde jedoch geblockt und im letzten Moment noch zur Ecke geklärt (33.Minute). Quasi im

direkten Gegenzug hatte man unsererseits jedoch durchaus auch etwas Glück, als ein eigentlich

als Flanke gedachter Vorstoß des KSV-Spielers Nikolai Lorenzoni aus dem Halbfeld heraus lang

und länger wurde und sich in Richtung langes  Eck senkte. Unser Torwart konnte das Spielgerät

jedoch gerade noch so von der Linie kratzen (34.Minute). 

 

Eine einzige Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte unsere Elf noch. Nach einem tollen 30 Meter-

sprint unseres Franzosen Alexandre Mendy über die rechte Außenbahn kam das Spielgerät auf

unseren Stürmer Kevin Behrens. Dieser wurde von zwei KSV-Spielern attackiert und hatte dadurch

lediglich die alleinige Option es mit einem Hackentrick in Richtung KSV-Gehäuse zu versuchen.

Wieder einmal hatte sich kein Mitspieler in einer sehr aussichtsreichen Spielsituation zur Hilfe

angeboten. Irgendwie scheinen die meisten unserer sehr gut bezahlten Profis gedanklich sich

schon längst mit den anstehenden Vertragsverhandlungen und ihren möglichen neuen Mannschaften

zu befassen. Aufgrund  einer äußerst sehr pomadigen Leistung unserer Jungs und auch aufgrund

einer eher mäßigen Vorstellung  der Heimelf bei allerdings deutlich mehr Spielanteilen ging die

Nullnummer zur Pause aber insgesamt genauso auch voll in Ordnung.

 

Ohne Wechsel kamen beide Mannschaften wieder zurück auf das Spielfeld. Zunächst einmal

plätscherte das Match ohne große Höhepunkte weiter so dahin. Danach wurde die Begegnung

wenigstens wieder etwas lebhafter. Viel fiel den beiden Tabellennachbarn aber wahrlich in Sachen

Offensive nicht ein. Nach 64 Minuten hatte der nicht einmal eine Minute zuvor eingewechselte und

nach seinem Muskelfassriss wieder genesene Willsch mit seinem ersten Ballkontakt aber die

große Gelegenheit unseren saarländischen Traditionsverein eher aus heiterem Himmel mit 0-1

in Führung zu bringen. Seine direkte Abnahme aus etwa 15 Metern fand das gewünschte Ziel

jedoch nicht. Der Schuss wurde noch zur Ecke gelenkt, die nichts einbringen sollte.

 

Eine Viertelstunde vor dem Ende kombinierte sich der Gastgeber einmal sehr gekonnt wie äußerst

zügig durch das Mittelfeld. David Salfeld, der zuvor nur selten ernsthaft gefordert wurde, war aber

einmal mehr auf der Hut und verhinderte Schlimmeres (76.Minute). Und dann musste er doch

noch hinter sich greifen und das runde Leder aus den Tormaschen  fischen. Konnte er einen Schuss

von  Stürmer Girth nach einer Flanke von links noch mit einem schönen Reflex halten, so war er

beim Nachschuss durch den rein  gekommenen Dawid leider machtlos (82.Minute). Irgendwie

passte es zu der freudlosen Darbietung unserer lustlosen Akteure.

 

Und dann kamen plötzlich doch noch durchaus gute Chancen sich wenigstens mit einem Zähler

auf die 400km lange Rückreise zu begeben. Diese ließen Steiner und Willsch ebenso aus wie

Behrens (mit seinem Kopfballversuch). Wenig später wurde die erneute FCS-Tristesse vom

Unparteiischen beendet.

 

Aufstellung des KSV Hessen Kassel:

Rauhut, Giese, Becker, Perrey, Schmik, Lorenzoni, Pepic, Lemke, Bekthasi,  Girth, Feigenspan

 

Ersatzbank des KSV:

Gorcyzca, Friedrich. Naijer,  Brill, Damm,Comvalius, Sattorov

 

Wechsel beim KSV:

74.Min. Dawid für Feigenspann

86. Sattorov für Bekthasi

 

Verletzt/nicht im Kader: Evljuskin

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Salfeld, Chaftar, Hahn, Chrappan, Meyerhöfer, Mendy, Steiner, Fießer, Schäfer,, Meyer, Behrens

 

Ersatzbank unseres FCS:

Krämer,  Döringer, Amin, Kiefer,  Sauter, Mandt, Willsch

 

Wechsel beim 1.FCS:

64.Min. Willsch für Meyer

86.Min. Döringer für Steiner

90.Min Sauter für Schäfer

 

Verletzt/nicht im Kader:

Hohs (Bruch des kleinen Fingers), Sökler (Sperre), Taylor (Probleme an der Achillessehne),

Puclin (Sprunggelenksprobleme), Wegner (Aufbautraining), Luz (Reha),  Zoundi (karriereende)

-Luksik, Sachanenko, Rohracker, Okoronkwo

 

Gelb: Bekthasi, Oerrey - Fießer

 

Schiedsrichter: Tobias Reichel

 

Assistenten: Marco Zauner & Yannick Eberhardt

 

Zuschauer: 1198

 

Fazit:

Die Niederlage bei den Kasseler Löwen war bereits die dritte Pleite in Serie. Unter dem durchaus

zu bemitleidenen Trainer Taifour Diane hat unser saarländischer Traditionsverein in insgesamt

12 Partien eine recht unterdurchschnittliche Bilanz von lediglich drei Siegen - 4 Unentschieden

sowie 5 Niederlagen aufzuweisen. Der Coach kann einem leid tun, hat er es seit Wochen doch

nur mehr mit einem insgesamt völlig unmotivierten Kader zu tun, in dem alleine einige wenige

Akteure noh eine halbwegs normale Leistung abrufen. Es wird höchste Zeit, dass diese grottige

Saison endlich ein Ende nimmt und und viele "charakterlose Versager" zu anderen Vereinen hin

verlassen. Den wenigsten Abgängen werden die treuen FCS-Fans dabei nachtrauern!

 

Trainer Taifour Diane nahm auf der Pressekonferenz wie folgt Stellung:

" Es waren zwei Mannschaften auf Augenhöhe, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.

Wir haben zunächst gebraucht, um reinzukommen. Aber nach den Startschwierigkeiten haben

wir kaum etwas zugelassen.Wir sind unserem Konzept treu geblieben, wollten kompakt stehen.

Das haben wir gemacht. Im zweiten Durchgang hat Kassel versucht Druck aufzubauen, wir

standen gut und hatten selbst die ein oder andere Chance. Durch einen individuellen Fehler

werden wir dann bestraft. Schade, die Leistung war ok, aber am Ende stehen wir mit leeren

Händen da."

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 1.FC Saarbrücken - FC Homburg (vom 10.Mai 2016)

 

Auch der 32.Spieltag  stand für unseren saarländischen Traditionsverein letzten Endes

wahrlich unter keinem guten Stern. So mussten unsere Molschder in der Nachspielzeit

des Saarderbys noch eine wahrlich völlig unverdiente wie äußerst unglücklich zustande

gekommene 2-3 Niederlage gegen den Erzrivalen aus Homburg hin nehmen. Dabei

war jedoch durchaus eine klare Leistungssteigerung gegenüber der beiden zuletzt sehr

blamablen beiden Heinauftritte gegen den FC Astoria Walldorf und den Bahlinger SC

zu erkennen.

 

Die Startformation wurde  aufgrund der beiden Sperren von Sökler + Amin sowie aufgrund

diversrer verletzter Akteure völlig umgekrempelt. So kamen fünf neue Spieler in unsere

Startelf. Chaftar durfte links in der 4r-Kette ran. Der zurück gekehrte Teamkapitän Fießer

stellte gemeinsam mit de erstmals von Beginn an eingesetzten Nachwuchsspieler Steiner

das Zentrum. Steffen Schäfer durfte über die Außen kommen. Unser saarländischer

Nachwuchsspieler durfte neben Behrens im Sturm ran.

 

Von Anpfiff an duellierten sich beide Kontrahenten in einem offenen Schlagabtausch.

In der Anfangsviertelstunde schien unsere Elf jedoch etwas druckvoller in Richtung

des gegnerischen Gehäuses zu agieren. Der FCH versuchte jedoch seinerseits hart

dagegen zu halten, so dass die Zuschauer viele taktische Foulspiele auf dem grünen

Rasen konstatieren konnten. Unser Stürmer Kevin Behrens versuchte aber sehr rasch

mit dem ersten Torschuss, der jedoch zur Ecke geklärt wurde. Diese sollte aber sofort

wieder Gefahr für die Saarpfälzer bringen. Mendy konnte seinen Kopfball jedoch nicht

im Kasten unterbringen.

 

Dann sollte der Gast zu seinen ersten beiden Torgelegenheiten kommen. Zunächst hatte

unserer ehemaliger Spieler Patrick Schmidt, den unser Verein zur neuen Saison sehr

gerne wieder verpflichten würde, eine wahrlich gute Chance auf dem Schlappen. Salfeld

reagierte jedoch famos und vereitelte das näher rückende Unheil. Ebenso war er wenige

Augenblicke später absolut auf der Höhe des Geschehens, als er einen gut angesetzten

unseres ehemailigen Spielers Tim Stegerer glänzend hielt. A propos "Sali": An ihm lag es

ganz bestimmt nicht, dass es am Ende der Begegnung nicht einmal für einen Teilerfolg

reichen sollte. Er sollte im Verlauf des Derbys immer wieder einmal auf der Hut sein und

glänzend reagieren.

 

Dann versuchten es unsere Molschder mal wieder. Der erstmals von Beginn auflaufende

und aus unserer Jugend stammende  Nachwuchsspieler Jordan Steiner, visierte zwar

das obere Eck an; das notwendige Quentchen Glück war ihm in diesem Moment aber

leider nicht gegönnt. 19 Minuten waren im Derby gespielt, als Schiedsrichter Kimmeyer

völlig überzogen reagierte. Nach einem eher harmlosen Körperkontakt unseres Defensiv-

spielers Mounir Chaftar an Kai Hesse entschied dieser zur Verwunderung vieler FCS´ler

auf Foulelfmeter. Gallego trat an und nutzte dieses wahrlich sehr großzügige Geschenk

aus. Er ließ unserem Torwart in diesem Augenblick keinerlei Abwehrchance und nagelte

das Runde ins Eckige. Immer noch mit dieser Fehlentschiedung hardernd und weiterhin

reklamierend kam es noch nicht einmal eine Minute später für unseren saarländischen

Traditionsverein noch viel schlimmer. Steinmetz war es, der das  Leder nach vorherigem

starken Reflex unseres Torhüters im zweiten Anlauf unter dem chancenlosen Salfeld durch

schoss (21.Minute).

 

Unsere Jungs wollten diesen Rückstand aber nicht so einfach hin nehmen und kämpften

sich rasch zurück in die Partie. Meyerhöfer traf  mit einem sehr präzisen Torschuss von

der Strafraumgrenze aus unhaltbar zum ins lange Eck. Es stand nur mhr 1-2 (33.Minute).

Vor er Halbzeitpause sollten unsere Kickers erfreulicher Weise noch zum 2-2 egalisieren.

Unser junger Nachwuchsstürmer Jens Meyer, neben Jordan Steiner der zweiten Saarländer

in unserer Startformation, setzte mit seiner Flanke Stürmer Kevin Behrens gekonnt in Szene,

dert per wuchtigem Kopfball das Spielgerät in den gegnerischen Maschen zappeln ließ

(41.Minute).  Kurz darauf hätte hätten wir sogar noch die Auseinandersetzung gänzlich drehen

können. Mit einem insgesamt verdienten 2-2 Unentschieden ging es kurz darauf dann in

die Kabinen.

 

Im zweiten Durchgang ließ das Tempo auf beiden Seiten dann etwas nach. Unsere Jungs

drängten auf einen weiteren Treffer, der jedoch trotz erspielter Torgelegenheiten leider nicht

mehr fallen sollte. Aber auch die Saarpfälzer ihrerseits sollten, vor allem durch einige gefährliche

Konter noch zu einigen weiteren Chancen kommen. Das Spiel war insgesamt recht ausgeglichen.

Und dennoch hätten unsere Molschder am Ende der Auseinandersetzung eigentlich etwas

Zählbares aus dem Match mitnehmen müssen und sich selbst für den geleisteten Aufwand

während der 90 Spielminuten belohnen müssen. Mendy beispielsweise, der mit wahrlich allen

Freiheiten nach vorne ausgestattet war, zeigte so manchen agilen Antritt in Richtung Strafraum.

Der letzte Pass gelang ihm jedoch nicht. Und auch anderen Kickern im blauschwarzen Dress

fehlte in der Offensive einmal mehr in dieser tristen Saison die notwendige Durchschlagskraft.

 

Der gerade erst eingewechselte Luksik hätte wenige Sekunden nach seiner Einwechslung das

3-2 für unsere Elf besorgen können. Nach einem sehr schönen wie direkten Spielzug über

Meyerhöfer und Mendy kam der Kroate aus 10 Metern zwar zum Torabschluss. Es fehlte aber

die letzte Justierung. Wenige Minuten später konnten sich die Homburger  bei ihrem Torwart

Trautner bedanken, der mit einer wahren Glanzparade einen guten sehr Torschuß von Behrens

im aller letzten Moment noch gerade so parieren konnte (75.Minute).

 

Nachdem Mendy in der vorletzten Minute den Sack für unsere Molschder leider nicht zu machen

konnte, blieb es auch nicht beim alles in allem leistungsgerechten Remis. Mit dem letzten

richtig ausgespielten Konter sollte es in der Nachspielzeit din Form des FCH-Siegtreffer noch

trister werden. Kai Hesse (92.Min.) schlug - sehr zum Leidwesen aller Blauschwarzen - noch

einmal eiskalt zu.  Konnte Salfeld beim Torabschluss von Cecen (91.Min.) noch eagieren,  so

war er gegen den Abstauber des FCH-Stürmers am Ende machtlos.

 

Fazit:

Zwar zeigte man sich im Saarderby gegenüber den vorherigen Leistungen strak verbessert,

doch wieder einmal setzte es am Ende der 90 Minuten eine Niederlage. Damit hat uns der FCH

nun in der Tabelle auch noch überholt und zur derzeitgen Nummer 3 im Saarland degradiert.

In den vergangenen 10 Wochen haben die Saarpfälzer ganze 14 Zähler mehr als wir gelandet -

eigentlich eine wahrlich für FCS-Fans unfassbare Tatsache!

 

Trainer Taifour Diane äußerte sich nach dem Derby wie folgt:

Wir wollten unbedingt gewinnen, das ist immer etwas Besonderes gegen Homburg. Bis zum

Elfmeter war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben es ordentlich gemacht. Danach kassieren

wir direkt das 0-2 und laufen Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Aktuell ist die Leistung

nicht konstant, es gibt Hochs und Tiefs. Die Jungs haben viel Moral gezeigt, sind zurückgekommen.

Das war eine gute Leistung.  Wir haben nicht nur gekämpft, sondern phasenweise auch guten

Fussball gezeigt. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichenm Chancen waren auf beiden Seiten

vorhanden..."

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Salfeld, Chaftar, Hahn, Chrappan,  Meyerhöfer, Steiner, Fießer,  Schäfer, Mendy, Meyer, Behrens

 

Ersatzbank unserer Molschder:

Krämer,  Döringer,  Sachanenko, Kiefer, Luksik, Sauter, Mandt

 

Wechsel beim 1.FCS:

53.Min. Sauter für Steiner

72.Min Luksik für Meyer

84.MinMandt  für Schäfer

 

Verletzt/nicht im Kader:

Sökler (Rot-Sperre), Amin (Gelb-Rot-Sperre), Hohs (Bruch des kleinen Fingers an der rechten

Hand), Taylor (Proleme mit der Achillesferse), Puclin (Sprungelenkseschwerden), Willsch

(Muskelfaserriss), Luz (Reha), Wegner (Aufbautraining), Zoundi (außen vor) -Okoronkwo,

Rohracker

 

Teamaufstellung des FC Homburg:

Trautner,  Eichmann, Fischer, Stegerer, Gallego, Gaiser, Cecen, Schäfer, Steinmetz, Schmidt, Hesse

 

FCH-Ersatzbank:

Buchholtz, Gaebler,  Velagic, Kröner, Runco,  Amri, Kilian

 

Wechsel beim FCH:

29.Min. Gaebler für Schäfer (angeschlagen)

66.Min. Amri für Schmidt

72.Min. Kröner für Stegerer

 

Fehlend:

Fromlowitz, Halet, Noll, Bildirici

 

Gelbe Karten: Hahn, Steiner / Gaiser, Steinmetz, Eichmann

 

Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer

 

Assistenten: Stefan Faller & Simon Karcher

 

Zuschauer: 1678 - absolute Minuskulisse für ein Saarderby-Pflichtspiel

                      Ca. 300 FCH-Fans weilten darunter...

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 1.FC Saarbrücken - Bahlinger SC (vom 03.Mai 2016)


Erneut einen schwachen Auftritt ihrer Elf sahen die noch verbliebenen wenigen FCS-Fans

an einem egentlich traumhaft schönen wie super sonnigen Frühlingsnachmittag im alten

Hermann Neuberger Stadtion. Nach  einer insgesamt erneut biederen wie über weite Phasen

lustlosen FCS-Darbietung waren unsere Gäste aus Südbaden am Ende nicht unverdient mit

2-1 erfolgreich.

 

Im Vergleich zum Auswärtssieg eine Woche bei den Teufelchen auf dem Betzenberg musste

Trainer Taifour Diane zwei verletzungsbedingte Änderungen in der Startformation vornehmen.

Für Stammkeeper David Hohs, der sich im Trainingden kleinen Finger der rechten Hand

gebrochen hatte, durfte erstmals David Salfeld von Beginn an ran. Aufgrund seines tadellosen

Charakters und aufgrund stets starker Trainingsleistungen hatte sich unsere wahrlich sehr 

gute Nummer 2,   der nächste Saison aufgrund des wahrscheinlichen Abgangs von David Hohs

auch zur neuen Nummer 1 avancieren dürfte, diesen Einsatz aber auch lange einmal absolut

verdient. Für den auf dem Betzenberg verletzt ausgeschiedenen und an Sprunggelenksproblemen

leidenden David Puclin durfte Filippp Luksik ran.

 

Die Südbadenser fanden von Beginn an besser in die Partie. Während unsere Kicker  auf dem

grünen Rasen die Dinge sehr dosiert  angehen ließ, waren die Gäste viel bissiger und  versuchten

ihrerseits Offensivaktionen nach vorne zu setzen. Man konnte durchaus erkennen, dass es bei

den Bahlingern - ganz im Gegenteil zu unserem saarländischen Traditionsverein - in den restlichen

Partien dieser Spielzeit noch um sehr vieles geht. Ist auf er einen Seite die Luft längst raus, so

benötigt man andererseits noch jeden erreichbaren Zähler.

 

In unseren Reihen war hingegen wenig echte Spielfreude erkennbar. Auch fehlte das notwendige

Tempo im Spiel nach vorne. Überraschungsmomente waren zudem Fehlanzeige. Man schien eher

darauf bedacht defensiv zunächst einmal keine großen  Fehler zu  machen als zu zeigen, wer eigent-

lich die Heimmannschaft und den  eigentlich viel stärker bestückten Kader stellt. Die meisten Spieler

mit dem blauschwarzen Dress schienen gedanklich zudem viel mehr abwesend als anwesend.

Man machte es dem BSC viel zu leicht und ließ teilweise Katz und Maus mit sich spielen. So wurden

im ersten Spielabschnitt auch in einem ersckreckend hohen Ausmaße Fehlpässe über  teilweise

kürzeste Distanzen produziert. Man fand gegen einen in der Tabelle immer noch um den Klassen-

erhalt kämpfenden Aufsteiger einmal mehr  keinerlei erkennbarees Konzept!

 

Nach einem bösen Abwehrschnitzer des unaufmerksamen Döringer  reagierten die Südbadenser

sehr schnell. Häringer schnappte sich das runde Leder, und über die Zwischenstation Gaul landete

das Spielgerät bei Bührer. Dieser nutzte die Gunst der Stunde aus und ließ sich dieses Geschenk

unsererseits nicht entgehen (24.Min.) Quasi im direkten Gegenzug zeigten unsere Jungs jedoch

die erhoffte Gegenreaktion. Als die Reihen des Gegners noch nicht richtig sortiert waren, schlug

Söki einen klugen Pass auf Mendy. Unser Franzose drang unwiderstehlich in den Strafraum ein,

wo er in unmittelbarer Nähe des Gehäuses von BSC-Keeper Müller unsanft von den Beinen geholt

wurde. In diesem Augenblick gab es nur eine richtge Entscheidung. Den fäligen Strafstoss hämmerte

unser 10er eiskalt in die Maschen (25.Min.). Spielerisch sollte dies die letzte gelungene Aktion unseres

Mittelfeldmotors sein, denn wenige Momente später musste er wegen einer Tätlichkeit das Spielfeld

leider vorzeitig verlassen (29.Min.).

 

Wer gehofft hatte, dass unser Team mit dem Ausgleichstreffer entgültig im Match angekommen war,

wurde weiterhin bitter enttäuscht. Die Überzahl spielten die Bahlinger gekonnt aus. Als unsere Elf

auf Abseits spielen wollte und erneut den Schlaf der Gerechten schlief, bedankte sich Waldraff für

unsere Gäste auf seiner Weise. Mit einem einfachen Querpass ausgehebelt stand es plötzlich

1-2 (35.Minute). Bis zur Pause plätscherte die Auseinandersetung dann so dahin.

 

Nach der Pause versuchte unser Trainergespann mit zwei direkten  Einwechslungen für neuen Elan

zu sorgen. Es sollte dann insgesamt auch etwas besser werden, wobei man von einer guten und

leidenschaftlichen Präsentation aber immer noch meilenweit entfernt war. Nach einem Foul am

durchgestarteten Behrens wurde Adam aufgrund einer Notbremse vom Platz gestellt (64.Minute).

Der  zumindest "personelle Gleichstand" sollte jedoch nicht einmal eine Minute anhalten, als Amin

nach wiederholten Fpulspiels unsere Reihen erneut schwächen sollte. Damit tat er unserem Team

bei beeits sommerlichen Temperaturen keinerlei Gefallen.

 

Chancen konnte man sich an diesem Samstagnachmittag leider nur viel zu selten erspielen. Ein

gut angesetzter Torschuss unseres eingewechselten Teamkapitäns Jan Fießer wurde im letzten

Moment noch geblockt. Auch der eingewechselte Meyer hatte seinerseits noch zwei Gelegenheiten

zumindest noch ein Remis für unseren FCS zu ergattern. Das notwendige Glück beim Abschluss

hatte aber auch er leider nicht.

 

Fazit von Taifour Diane:

"Wir hatten in der ersten Halbzeit keinen Zugriff. Einige haben sich versteckt. Die Rote Karte war

natürlich bitter. In der zweiten Haolbzeit war es besser, leider haben wir noch einen Platzverweis

kassiert. Dann war es bei den Temperaturen natürlich schwer. Die erste Halbzeit haben wir versaut,

in der zweiten Halbzeit wenigstens gelämft".

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Salfeld, Amin, Hahn, Chrappan, Meyerhöfer, Sauter, Döringer,Luksik, Sökler, Mendy, Behrens

 

FCS-Ersatzbank:

Krämer, Chaftar,  Schäfer, Steiner, Kiefer,  Fießer, Meyer

 

Wechsel beim 1.FCS:

46.Min. Fießer für Döringer

46.Min. Meyer für Luksik

75.Min. Schäfer für Sauter

 

Verletzt/nicht im Kader:

Hohs (Bruch des kleinen Fingers),Taylor (Achillessehnenbeschwerden), Willsch (Muskel-

verletzung), Puclin (Probleme mit dem Spurnggelenk), Luz (Reha), Wegner (weiterhin Sprunggelenksproleme), Okoronkwo (angeschlagen), Zoundi (außen vor) - Mandt, Rohracker

 

Teamaufstellung des Bahlinger SC:

Müller, Gaul, Adam, Häringer, Waldraff, Ulubiev  Wehrle, Göppert, Bührer, Klein,  Buhovac

 

Ersatzbank des BSC:

Reisacher, Keller,  Sautner, Wiesler, Metzinger, Nopper, Fiand, Sautner

 

Wechsel beim BSC:

77.Min. Nopper für Göppert

80.Min, Sautner für Ulubiev

85.Min. Keller für Häringer

 

Fehlend: Ilhan

 

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier

 

Assistenten: Andre Klein & Cristian Ballweg

 

Gelbe Karten: Behrens/Sauter - Müller/Bührer

 

Gelb-Rot: Amin (65.Min.)

 

Rote Karten: Sökler (27.Min - Tätlichkeit) - Adam (64.Min. Tätlichkeit)

 

Zuschauer: 1037 (nach offizieller Angabe-Dauerkarten zählen natürlich mit)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 1.FC Kaiserslautern II - 1.FC Saarbrücken (vom 27.April 2016)

 

Nach zuletzt fünf seglosen Spielen in Serie hat es am Freitagabend

für unsere Molschder endlich einmal wieder für einen Sieg gereicht.

Am Ende der Partie auf dem Kaiserlauterer Betzenberg durfte man

einen knappen wie hochverdienten 1-0 Erfolg über die "kleinen

Teufelchen" bejubeln. Zwar reichte unserem FCS eine durchschnittliche

Teamleistung für die drei Punkte; gegenüber der peinlich-blamablen

"Nicht-Leistung vom letzten Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf

bewies man dieses Mal als Elf jedoch endlich mal den zuletzt vermissten.

So ging man das "kleine Derby" von Beginn an sehr konzentriert an.

Defensiv stand man insgesamt recht kompakt, und auch in unserer

 

Offensive wusste man den ein oder anderen schönen Angriff zu initiieren.

Den "Treffer des Tages" erzielte dabei unser Stürmer Kevin Behrens

nach einer tollen Vorlage unseres afganischen  Nationalspielers Hassan

Amin bereits nach 16 Minuten. Doch zunächst einmal der Reihe nach...

 

In der Startformation wurde von unserem Trainer Taifour Diane dieses

Mal aufgrund des  erschreckend blamablen Heimauftritts gegen den

FC Astoria Walldorf mächtig rotiert. Nach seiner langen Verletzung

erstmals wieder in die Abwehrkette stand Alexander Hahn. Auch Amin,

Döringer, Puclin,Sauter und Sökler durften direkt in unserer  Startelf ran.

 

In unseren Reihen fand man recht gut und besser als die Pfälzer in die Partie.

Für die erste noch recht zaghafte Torannäherung sorgte David Puclin bereits

in der Anfangsphase. Sein Schuss war hedoch viel zu harmlos und konnte

somit von FCK-Keeper Pollersbeck locker aufgenommen werden (7.Min.).

Wenig später gab Christian Sauter dann auch einmal einen Warnschuss ab.

Als sich unsere Spieler das dritte Mal dem gegnerischen Kasten näherten

machte man es jedoch bereits deutlich besser.

 

Der wieder mal agile Puclin war es, der sich in Höhe der Mitelllinie gedanken-

schnell und äußerst clever die Kugel geschnappt  hatte und sehrenergisch

nach vorne trieb. Mit einem äußerst sehenswerten Lupfer konnte er tatsächlich

die gesamte Hintermannschaft der Hausherren  übertölpeln und den am

Strafraum befindlichen Kevin  Behrens so herrlich in Szene setzen. "Behre"

ließsich diese wahrlich tolle Torgelegenheit nicht  mehr entgehen und lochte

insrechte untere Eck ein. Pollersbeck war in diesemAugenblick völlig machtlos

und musste das runde Leder aus den eigenen Maschen fischen (16.Minute).

 

Und unsere Kicker blieben auch weiterhin am Drücker. Man stellte lange die

eindeutig bessere Mannschaft. Sökler´s gekonnte Flanke erreichte zwar Mendy,

der das Spielgerät auch direkt weiter zum frei stehenden Sauter brachte....

Leider brachte jener Akteur jedoch nicht den notwendigen Druck hinter seinen

Kopfball (27.Minute). Spielmaher "Söki" versuchte es seinerseits einfach mal

spontan mit einem Distanzschuss (32.Minuten). Viel mehr ereignete sich im

ersten Spielabschnitt nicht mehr. So ging es mit einer zwar recht knappen,

aber auch absolut verdienten 1-0 Führung. Die Teufelchen hatten ihrerseits

bis dato wirklich wenig bs nichts zu bieten. Über die Flügel ging rein gar nichts.

Man fand auch sonst gegen unsere Mannschaft einfach keinerlei Mittel! Zudem

war das Aufbauspiel der Hausherren wahrlich geprägt von vielen Stockfehlern.

 

Nach der Pause ließen die Bemühungen unserer Mannschaft etwas nach.

Man spielte nicht mehr so druckvoll wie zuvor und ließ die Einheimischen

gewähren, wobei man die Dinge allerdings zumeist voll und ganz unter der

eigenen Kontrolle haben sollte. Den Teufelchen fiel nach vorne hin so auch

nur recht wenig ein. Unsere Durchschlagskraft und der vorherige richtige

Zug zum gegnerischen Gehäuse war jedoch auch nicht mehr so richtig

vorhanden. Dennoch sollte man noch zu einigen wenigen weiteren eigenen

Möglichkeiten kommen.

 

Nach einem gut getimten Freistoß von Christian Sauter war es so der wieder

genesene Hahn, dessen Kopfball kurz nach dem Wiederanpfiff sein Ziel nicht

so weit verfehlte (47.Min.). Kurz darauf schien Sauter überrascht, als Mendy

das Leder herrlich auf ihn in die Schnittstelle der FCK-Abwehr gespielt hatte.

 

Und was machte eigentlich der Gastgeber? Nach vorne lief nur sehr wenig

zusammen. Wekesser versuchte es mal mit einem Freistoss aus 25 Metern.

Auch der  in der Halbzeit eingewechselte Topgoalgetter des FCKII Robert

Glatzel lam lediglich dazu es mit einem Freistoss versuchen, der jedoch

sehrweit über unseren Kasten segelte und somit nicht wirklich eine ernsthafte

Gefahr fürunseren saarländischen Traditionsverein darstellte. Quasi im

Gegenzug fehlte dann auch Söki bei einem unserer Freistöße das notwendige

Glück., wobei dieser eindeutig besser angesetzt war als der der Lauterer Kickers.

 

Die wohl insgesamt allerbeste Torgelegenheit im gesamten zweiten Abschnitt

konnte unser Franzose selbst dann seinerseits nicht zu unserem erlösenden

wie vorentscheidenden 2-0 ausnutzen. Seinen sehr wuchtig angesetzten

Kopfball am kurzen Pfosten konnte der in diesem Moment ein Mal nicht wirklich

sicher wirkende Torhüter Pollersbeck gerade noch abklatschen lassen. (67.Min.).

 

Bei einem der wenigen Vorstöße ín Richtung unserer Kiste scheiterte Jacob (80.)

Kurz vor dem Abpfiff versuchte der eingewechselte Tino Schmidt mit einem

Freistoß aus ausichtsreicher Position doch noch den insgesamt unverdienten

Ausgleichstreffer für die Nachwuchsmannschaft des FCK zu erzielen. Sein eher

harmloser Schuß stellte für unseren während der gesamten Auseinandersetzung

nahezu beschäftigungslosen Stammkeeper David Hohs jedoch vor keinerlei

echte Probleme (90.Min.). Kurz danach ertönte auch schon der Abpfiff durch

den Unparteiischen.

 

Teamaufstellung des 1.FC Kaiserslautern:

Pollersbeck, Koch, Schulz, Kyere,  Becker,  Osei-Kwadwo, Bajric, Hofmann

Wekesser. Deville

 

Ersatzbank des 1.FCK II:

Sievers, Hartlieb, Schmidt. Parra, Bell, Seufert, Glatzel

 

Wechsel beim FCK II:

 46.Min. Glatzel für Deville

65.Min. Schmdit für Osei-Kwadwo

74.Min. Seufert für Bajric

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Hohs, Amin, Hahn, Chrappan, Meyerhöfer, Sauter, Döringer,  Puclin, Sökler, Mendy, Behrens

 

Ersatzbank unseres 1.FCS:

Salfeld, Chaftar, Luksik, Steiner, Mandt, Okoronkwo, Meyer

 

Wechsel beim 1.FCS:

82.Min. Luksik für Puclin (verletzt ausgewechselt)

86.Min. Steiner für Sauter

90.Min. Meyer für Döringer)

 

Verletzt/nicht im Kader:

Taylor (Achillessehnenprobleme), Luz (Reha), Willsch, Wegner (weiter Sprunggelenksprobleme),

Zoundi (außen vor) - Schäfer, Fießer, Kiefer, Rohracker

 

Schiedsrichter: Benedikt Kemkes

 

Assistenten: Dominic Mainzer & Matthias

 

Gelbe Karte: Chrappan

 

Zuschauer: 460- darunter waren aufgrund der sportlichen Misere sowie aufgrund

                      des chaotischen Gesamtzustands unseres Vereins nur etwa 250FCS-

                      Fans mit an den Betze gereist!

 

Randnotiz: Der Auswärtssieg spielte an einem insgesamt sehr guten Tag für unseren

                    FCS nicht die ganz großen Schlagzeilen. Viel mehr überraschte unser

                    Präsidemt Harmut Ostermann am Vormittag auf einer eilens einberufenen

                    Pressekonfernz im Victors mit einem wahren personellen Befreiuungschlag.

                    So übernehmen unser Ex-Spieler und Kapitän Marcus Mann (32) ab sofort

                    das Amt des Sportdirektors von Milan Sasic  - sowie David Fischer (bis Febr.

                    3-Jahre lang Geschäftsführer der Offenbacher Kickers, 32 Jahre alt) die

                    gleiche Position in unserer Geschäftstelle. Auch Thomas Heil ist somit  in

                    Kürze raus. Die zuletzt arg kritisierten Herren Sasic und Heil bleiben nur mehr

                    für eine gewisse Phase des Übergangs/der Übergabe. Wir begrüßen diese

                    Entscheidungen zum Wohle unseres saarländischen Traditionsvereins,

                   wünschen beiden dennoch  viel Glück auf  ihrem weiteren Lebensweg!

                   Toll ist zudem, dass H.O. unsere Vereinsikone Dieter Ferner überreden konnte

                    das vakante Amt des Vizepräsidenten zu übernehmen. Hier wird unser AR

                   auf der einberufenen Sitzung am Dienstag sicherlich sofort dafür voten!

                   Last but not least sind die finanziellen Fragen zur neuen Saison positiv geklärt -

                   und durch einen personell noch zu bestückenden Beirat soll unser Verein

                   noch breiter aufgestellt werden.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 1.FC Saarbrücken - FC Astoria Walldorf (vom 23.04.2016)

 

An einem erneut sehr tristen Samstagnachmittag boten unsere  unsere Molschder

eine der schlechtesten Saisonleistungen.  Wie bereits im Hinspiel beim FC Astoria

Walldorf, so zeigte man sicha, 29.Spieltag  auch beim Heimspiel im Herman-

Neuberger-Stadion in einer wahrlich sehr schlechten Verfassung. So konnte der Gast

mit seinen eigentlich eher bescheidenen Miteln ohne allzu große Gegenwehr unserer

Kicker erdientermaßen einen auch in der Höhe verdienten 3-0 Auswärtscoup landen.

 

Im Vergleich zur Vorwoche hatte Trainer Taifour Diane drei personelle Veränderungen

gebracht. So durften Behrens (nach seiner Gelb-Sperre) erwartungsgemäß wieder

auf seiner gewohnten Position im Sturm ran. Taylor, der aufgrund von Beschwerden an

der Achillessehne wohl leider keine Partie mehr für unseren saarländischen Traditions-

verein absolvieren wird, stand leider nicht einmal im Kader. Unsere Spielmacher Sven

Sökler musste dieses Mal die kompletten 90 Minuten auf der Bank schmoren. Mandt

und Sauter bekamen dafür eine neue Chance ihr Können zu beweisen und sich für

wen auch immer für einen künftigen Vertrag zu empfehlen, was sich aber auch wie

viele andere Akteure mit auslaufendem Vertrag keineswegs tun sollten.

 

Anfangs sahem die anwesenden Fußballfans ein reines Mittelfeldgeplänkel ohne

echten Zug in Richtung eines Tores. Die Führung der Gäste fiel bereits sehr früh 

im Spiel, und dies aus heiterem Himmel. Schön war es, der nach lediglich 7 Spiel-

minuten die Gunst der Stunde ergriff. Etwa 20 Meter vor unserem erneut von Stamm-

keeper David Hohs gehüteten Kastensl konnte er, nachdem Chaftar davor ein Fehler

unterlaufen war, das runde Leder völlig frei stehend gekonnt aufnehmen, um danach

die Kugel mit einem "echten Sonntagsschuß" recht trocken in unseren Maschen

zappeln zu lassen. Unser Torhüter war in jenem Moment völlig machtlos.

 

Danach kontrollierten die Walldörfer das Spielgeschehen und versuchten uns nach

vorne zu locken. Dabei fiel unseren Blauschwarzen nur jerzlich wenig ein. Spätestens

kurz vor dem Strafraum war maneinmal mehr mit seinem Latein am Ende. Zündende

deen und Offensivpower waren leider nicht zu vermelden! Dennoch konnte man sich

zumindest drei eigenen Gelegenheiten zum etwaigen Ausgleichstreffer erspielen.

Mandt, Meyerhöfer und Behrens konnten den gegnerischen Torwart jedoch nicht ein

einziges Mal überwinden.

 

So sollte es noch fiel schlimmer kommen! Als Hohsi mit einem raschen und zugleich

sehr schmapig ausgeführten Abwurf auf Fillip Luksik das Spiel nach vorne selbst

schnell gestalten wollte, ging das Ganze leider völlig nach hinten los. Der aufmerksame

Carl roch den Braten und angelte sich das Spielgerät. Da man solche Geschenke

bekanntlich sehr gerne annimmt tat jener Spieler dies auch -sehr zum großen Entsetzen

unserer noch verbliebenen treuen Zuschauer (35.Minute). Sein eigentlich als Flaken-

schlag nach innen angedachter Schuß wurde immer länger und landete letzten Endes

wirklich sehr glücklich im langen Ech. Erneut durfte der Gegner jubeln!

 

Wer danach auf eine eventuelle Aufholjagd wie etwa gegen Trier im letzten Heimspiel

gehofft hatte sollte in den verbleibenden 55 Minuten wahrlich sehr bitter enttäuscht werden.

Es lief einfach nicht viel bis sehr wenig in unsere Reihen zusammen. Ohne jeglichen

Esprit zu versprühen scheinen einige unserer Kicker statt dessen die Spielzeit lustlos zu

Ende zu bringen. Stolz und Ehre scheinen für sie Fremdwörter zu sein; dabei kassiert man

auch in der saarländischen Hauptstadt für einen Vertrag und viel zu weng Gegenleistung

größtenteils doch sehr stattliche Gehälter.

 

Nach der Pause brachte unser Trainergespann mit Puclin, der mit Meyerhöfer die linke

Seite beleben sollte frischen Wind. Die eigenen Offensivbemühungen wurden damit aber

abernur ein wenig mehr belebt. Eine endgültige Vorentscheidung fiel dann jedoch bereits

nach55 Minuten, als dem Tor von Becker erneut ein desolates Abwehrverhalten voran ging.

SowohlKeeper Hohs als auch die gesamte Abwehrformation schliefen gerade "den Schlaf

der Gerechten",so dass das Unheil weiter seinen Lauf nehmen konnte. Nach einem sehr

lang nach vorne geschlagenen Ball kam Hohsi sehr unentschlossen und äußerst zögerlich

aus seiner Kiste, so dass Becker wenige Sekunden später das Runde aus äußerst kurzer

Distanz nur mehr über die Torlinie ins Eckige drücken musste.

 

Die mit Sicherheit beste Gelegenheit für unsere Molschder wenigstens einen Ehrentreffer

zu erzielen hatte Filipp Luksik (74.Minute) per Kopfball Passend zu diesem "Spiel zum

Vergessen" wurdees jedoch nichts damit. Schon sehr erschrecken zu sehen, dass man

n nun insgesamt 180 Minuten kein einziges Mal gegen so einen limitierten Gegner selbst

jubeln durfte.

 

Fazit:

Nach einem völlig charakterlosen Auftreten hat man im fünften Heimspiel in der neuen Heimat

Völklingen erstmals keinen einzigen Zähler für sich verbuchen können. Es war nun zudem

bereits die fünfte sieglose Begegnung unseres saarländischen Traditionsvereins hintereinander,

was es so in der Regionalliga wohl auch nich nie - oder zumindest sehr lange nicht - gegeben

haben dürfte.

 

Trainer Taifour Diane zeigte sich von der tristen Darbietung seiner Jungs folgerichtig auch maßlos

enttäuscht: "Ich bin enttäuscht von der Mannschaft, die gane Arbeit in der Woche bringt nichts, wenn

man sich am Samstag abschlachten lässt".

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Hohs, Chaftar, Luksik, Chrappan, Schäfer, Chrappan, Luksik, Mendy,  Meyerhöfer, 

Sauter, Mandt, Willsch, Behrens

 

Ersatzbank unseres 1.FCS:

Salfeld, Hahn, Amin, Steiner, Puclin, Sökler, Okoronkwo

 

Verletzt/Nicht im Kader:

Kiefer (Rot-Sperre), Fießer (Rückenprobleme), Taylor (Beschwerden an der Achilles-

sehne), Luz (Reha)., Wegner (weiter Sprunggelenksprobleme), Zoundi (außen vor) -

Döringer, Rohracker, Meyer

 

Wechsel beim 1.FCS:

46.Min. Puclin für Chaftar

63.Min. Steiner für Mandt

54.Min. Okoronwo für Willsch

 

Teamaufstellung des FC Astoria Walldorf:

Hiegl, Stadler, Pellowsi, Kaufmann, Hofmann, Polat, Kiermeier, Geist, Schön, Carl, Becker

 

Ersatzbank des FCAW:

Sandritter, Glaser, Roumeliotis, Weber, Mohr, Kerber, Bozic

 

Wechsel beim FCA:

71.Min. Glasen für Stadler

79.Min. Bozic für Schön

84.Min. Weber für Polar

 

Schiedsrichter: Phillip Lehmann

 

Assistenten: Manuel Dürr & Dr. Carl Höfer

 

Gelbe Karten: Behrens, Steiner - Stadler, Polat

 

Zuschauer: 1100 - absoluter Minusrekord (abseits des Zuschauerausschlusses) -

                                 nach den gezeigten "Nicht-Leistungen" und dem herrschenden

                                 chaotischen Verhältnissen im Verein bzw. Umfeld wird es leerer

                                 und leerer. Ein sehr trauriger Anlick für die verbliebenden Treuen!

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht Spvgg. Neckarelz  - 1.FC Saarbrücken (vom 16.04.2016)

 

Wieder einmal reichte die von unserem saarländischen Traditionsverein am Samstag-

nachmittag gezeigte Teamleistung nicht aus, um sich in einem Auswärtsmatch bei

einem schwächeren Team der Regionalliga Südwest durchzusetzen. Zwar versuchte

man alle wohl noch verbliebenden Kräfte für einen Erfolg zu bündeln, dennoch musste

man am Ende der 90 Minuten ein mages 1-1 Unentschieden bei der Spvgg. Neckarelz

konstatieren. Und dies bei einer Mannschaft, die bereits am Mittwoch - unabhängig vom

sportlichen Abschneiden am Ende der laufenden Saison 2015/16 - aufgrund finanzieller

Probleme vorzeitig bekannt gegeben hatte, dass man erst gar keine Lizenz mehr für eine

etwaige weitere Spielzeit abgeben hat.

 

Vor dem Auswärtsspiel in Neckarelz hatte unser Trainer Taifour Diane zwei personelle

Änderungengegenüber dem Südwestderby gegen Eintracht Trier vorgenommen. So

rückte Marius Willsch für den aufgrund seiner 5.Gelben Karte gesperrten und zuletzt e

indeutig  besten Stürmer KevinBehrens ganz vorne in die Spitze. Sven Sökler,der zuletzt

das gesamte Heimspiel mit Kapitän Jan Fießer auf der Bank schmoren musste, durfte

mal wieder in unserer Zentrale Regie führen.Vor unserem Stammkeeper David Hohs

bildeten Schäfer, Chrappan, Luksik sowie der für Behrens neu ins Team gerutschte

Chaftar dieses Mal die 4er-Abwehrformation.

 

Neben der "Doppel-6" um Meyerhöfer und Mendy  sowie Söki durften noch Amin (vorgerückt,

auf derlinken Seite) sowie Taylor (sollte erneut statt im Sturm auf Rechts außen ran) hinter

Willsch  für offensive Akzente in Richtung des gegnerisches Gehäuse sorgen. Dagegen

setzte der  Gastgeber ein insgesamt eher sehr defensiv ausgerichtete System mit zwei

sehr massiven Ketten und einem Stürmer davor. Wie erwartet wollte man aufgrund der doch

arg begrenzten offensiven Möglichkeiten auf einige wenige gefährliche Konter setzen.

 

Den ersten Torschuß gaben unsere dieses Mal in den weißen Auswärtsshirts auflaufenden

Jungs bereits nach gerade einmal zwei gespielten Minuten ab. Der Kopfball des aufgerückten

Mendy passte jedoch noch nicht. Wenig später dann konnten die Hausherren wie aus heiterem

Himmel heraus bei ihrem ersten halbwegs gefährlichen Angriff selbst den ersten Treffer des

Nachmittags für sich verbuchen. Das Tor fiel aus einem echten Sonntagsschuß aus sehr großer

Distanz (über 30 Meteren) heraus. Ein von Routinier Krasniqi aus dem rechten Halbfeld heraus

wurde lang und länger und segelte am nicht gut aussehenenden David Hohs vorbei diagonal

genau ins linke Eck unseres Kastens (10.Minute).

 

Unsere Elf zeigte sich jedoch keineswegs geschockt von diesem doch recht überraschenden

Erfolgserlebnis der Neckarelzer. Man zeigte die richtige Reaktion und gab nach einem vorherigen

Foulspiel an unserem einstigen Goalgetter Matthew Taylor in der Nähe des Strafraumes nur

wenige Augenblicke später die sofortige Antwort. Fillip Luksik zeigte in einer halbrechten Position,

dass er Kunst-schüsse durchaus auch sehr gut drauf hat und zirkelte das runde Leder äußerst

sehenswert die Maschen (14.Minute).

 

Unsere Akteure blieben danach weiter am Drücker und hätten normaler Weise fün Minuten später

ihrerseits bereits das nächste Mal jubeln müssen. Eine flache Hereingabe unseres Spielmachers

Sven Sökler fand bestens getimt unseren US-Amerikaner in der Mitte. Völlig blank vor der Kiste

stehdend schien dieser von dieser Tatsache doch etwas überrascht zu sein und konnte das Spiel-

gerät aus wenigen Metern nicht an Keeper Deter vorbei spitzeln.

 

Statt eines weiteren FCS-Tores sprang so lediglich einer von insgesamt 15 eigenen Eckbällen

heraus, die letzten Endes allesamt  zu nichts Zählbarem beitragen sollten. In unseren Reihen

war man jedoch weiter spielbestimmend und versuchte es weiterhin gefährlich nach vorne

zu drängen. Doch die über die gesamte Saison schon sehr schwache Chancenverwertung

sollte sich auch an diesem Nachmittag einmal mehr zeigen. Nach einer sehr schönen wie sehr

spontanen Seitenverlagerung von Säkler auf Chaftar schlug dieser eine sehr schöne Flanke

auf den frei in der Mitte befindlichen afghanischen Nationalspieler Hassan Amin. Wieder zögerte

ein Blauschwarzer einen Moment zu lange und hatteso gegenüber dem sehr aufmerksamen

Torhüter der Spielvereinigung das Nachsehen (25.Min.).

 

Und wenn man seine eigenen Chancen nicht ausnutz kommt es fast, wie es eben oft kommen

muss. Im direkten Gegenzug hatte unser saarländischer Traditionsverein das notwendge Glück,

als David Hohs einmal mehr sein ganzes Können aufbieten musste. Der designierte Absteiger

war schon zum Jubeln bereit, als er den Schuss gerade noch um den Pfosten herum zur ersten

Ecke der Hausherren lenken konnte.

 

Nun waren wieder unsere Kicker an der Reihe. Schäfer, der es von der Strafraumgrenze einfach

einmal direkt  versuchte (32.Minute) hatte jedoch ebenso wenig das notwendige Zielwasser wie

Mendy mit seinem Distanzversuch (34.Min.), der das Gehäuse recht weit verfehlte.Insgesamt

variierten unsere Jungs ihr Offensivspiel im ersten Spielabschnitt jedoch recht gefällig. Mal ging

es über die linke und mal über die rechte Seite des Spielfeldes. Beim recht gefälligen Spiel

über die Flügel versäumte man es unsererseits jedoch zumeist bessere Flanken auf die teils

sehr gut positierten Mitspieler zu bringen. Das letzte finale Zuspiel ließ aber leider während des

gesamten Matches eindeutig zu wünschen über. So ging es auch mit dem eher unverdienten

wie glücklichem Remis für die Einheimischen in die Kabinen.

 

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie leider immer mehr. Zwar stellte unser Team weiter

die bessere wie spielbestimmende Elf. Gegen immer defensiver stehende Schwarz-Rote

fand man nun jedoch kaum mehr die richtigen Mittel. Offensive Impulse waren so sehr rar

gesäht. Nur selten konnte man sich geschickt in die Nähe des gegnerischen Strafraums durch

kombinieren. Die Spielvereinigung scheint sich nach der Bekanntgabe des Nichtbeantragens

einer Lizenz für die kommenden Saison 2016/17 indes nur halbwegs würdig aus der Regionalliga

Südwest verabschieden zu wollen. So kam man in den gesamten zweiten 45 Minuten nur zu 2-3

allerdings nicht ungefährlichen sehr rasch vorgetragenen Gegenstößen.

 

Trainer Taifour Diane versuchte mit der Einwechslung der Offensivkräfte Okoronkwo und Puclin

seinerseits für neuen Elan in unserem Angriffsbemühungen zu sorgen. "7-O" sollte dann auch

noch zwei-drei wahrlich gute Gelegenheiten bekommen sein bisher für seine Ambitionen und

wohl durchaus auch versteckten Möglichkeiten doch recht  maues Torkonto aufzustocken. Wieder

einmal gelang es ihm jedoch nicht in aussichtsreicher Postion den Ball über die Torlinie zu

befördern.Gerade erst im Spiel, bekam der Spieler das Leder genau in den Lauf gespielt.

Den halb hohen Ball brachte er aus 10 Metern aber nicht am Torwart Deter vorbei (62.Minute).

 

Wenige Momente später  wäre dann aus dem Nichts heraus fast den Neckarelzern die zu

diesem Zeitpunkt höchst unverdiente 2-1 Führung gelungen. Nach einem überfallartigen Konter

war der frei durchgestoßene Gnaase vor Hohs aufgetaucht, der auf der Linie die Kugel noch

gerade so um den Pfosten wickeln konnte (77.Minute). Dann war wieder Oko für unsere Molsdcher

an der Reihe. Von Mendy schön in Szene gesetzt konnte er den Ball jedoch nicht an Deter vorbei

ins FCS-Glück spitzeln. Nein , Oko konnte sich auch an diesem Nachmittag wahrlich nicht für

einen neuen Vertrag bei unseren Molschdern emofehlen!

 

Fazit:

Leider sollte man sich an diesem 28.Spieltages am Ende nicht für seine  durchaus großen

Bemühungen nicht  belohnen. Vor allem nach der Halbzeit fiel uns offensiv jedoch nicht wirklich

viel ein. Dennoch hätte an aus den insgesamt doch nicht wenigen eigenen Gelegenheiten

mehrmachen müssen. Es war dabei stets klar, dass man gegen einen mit bescheidenen Mitteln

agierenden Gegner auch ohne größtmöglichen Aufwand immer einmal wieder zu eigenen Chancen

kommenwürde. Am Ende des Tages durfte Neckarelz sich über den Punkt viel mehr freuen, hatte 

man sich doch bereits im zweiten Jahr hintereinander erneut zu Hause ein wackeres Remis gegen

einen ehemals zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga gehörenden Traditionsclub ertrotzt.

Bei uns scheint" insgesamt die Luft in den weiter chaotischen Tagen ohne echte Entscheidungen

für eine bessere Zunkunft unseres 1.FCS" unter desse endgültig aus der Saison raus zu sein.

Schade, dass man diese bereits vor Wochen so vorzeitig abgeschenkt hat! So bleibt in der Tabelle

derzeit nur der äußerst enttäuschende 6.Tabellenplatz. Und dies mit diesem Kader und dem immens

falsch eingesetztem Super-Etat, von dem mehrere Teams vor uns nur träumen dürften!

 

Trainer Taifour Diane äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: "Wir wollten das Spiel schnell machen.

Pässe hinter ihre Kette spielen. Das ist uns nicht immer gelungen. Aber be der hohen Anzahl an

Standards müssen wir mehr aus diesen Situationen machen. Diesen Vorwurf müssen wir uns

gefallen lassen.Das Engagement war bei allen vorhanden. Unser großes Problem, die gesamte

Saison, ist die Chancenverwertung. Es sind jetzt noch sechs Spiele, die wollen wir für den Verein,

die Fans, die uns immer wieder unterstützen und nicht zuletzt für unserfolgreich gestalten."

 

Teamaufstellung Spvgg. Neckarelz:

Deter, Bückle, Kizilyar, Tasky. Keusch, Schäfer, Grupp, Gondorf, Gnaase, Cancar, Krasniqi

 

Ersatzbank der Spvgg.:

Tekin, Böhm, Klotz, Luis-Carlos, Cardal, Heck

 

Wechsel:

14.Min. Heck für Cancar

89.Min.Klotz Gnaase

90.Min. Böhm  für Heck

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:

Hohs, Schäfer, Chrappan, Luksik, Chaftar, Meyerhöfer, Mendy, Amin, Taylor, Sökler, Willsch

 

Ersatzbank "unseres" 1.FCS:

Salfeld, Hahn, Steiner, Sauter, Mandt, Puclin, Okoronkwo

 

Verletzt/nicht im Kader:

Fießer (Rückenprobleme), Kiefer (Rot-Sperre), Behrens (Gelb-Sperre),

Wegner (Individualtraining), Luz (Reha), Zoundi (außen vor) - Döringer, Rohracker, Meyer

 

Wechsel beim 1.FCS:

46. Sauter für Amin

61. Okoronkwo für Willsch

72. Puclin für Taylor

 

Gelb: Grupp - Mendy, Sökler

 

Schiedsrichter: Michael Kempter

 

Assistenten:Tobias Doering, Luigi Satriano

 

Zuschauer: 250-300 - darunter ca. 80-100 FCS-Fans