FCS-Fanclub "Blue-Angels Wallerfangen 91/93"

Vorbereitung des 1.FC Saarbrücken auf die Saison 2017/18

 

Montag 19.Juni Trainingsauftakt im FC-Sportfeld

Freitag 23.Juni Laktattest an der Sporthochschule des Saarlandes

 

Sonntag 25.Juni - 14Uhr30 Spvgg. Quierschied (Saarlandliga) 0-3 1.FC Saarbrücken

 

Das erste Testspiel der Sommervorbereitung auf die kommende Regionalliga-Saison 2017/18 konnte unser Team nach einer sehr intensiven ersten Trainingswoche (sehr harte Einheiten + Leistungsdiagnostik an der Sporthochschule am Freitag) souverän wie siegreich mit 3-0 für sich entscheiden. Dazu reichte in Quierschied eine eher noch durchschnittliche wie mäßige FCS-Teamvorstellung. Von Anpfiff weg dominierte man die Partie und stellte die klar bessere Elf. Die Gastgeber standen ihrerseits sehr tief  und versuchten die Räume möglichst eng zu machen, um wenigstens defensiv so gut als möglich dagegen zu halten. Offensiv konnten die Hausherren nie wirklich gefährlich werden, so dass man an diesem Nachmittag auch während der gesamten Auseinandersetzung keinerlei echte Torgelegenheiten für sich verbuchen konnte.

 

Schon  in der ersten Minute hätte es im Gehäuse des Saarlandligisten klingeln können, als unser Neuzugang Obernosterer ein erstes Ausrufezeichen unserer Elf setzen konnte. Nach teils schönen Kombinationen in der Anfangsphase musste nach 20 Minuten ein "kleiner Bruch" unsererseits in der Begegnung konstatiert werden. Dies war jedoch recht verständlich, wirkten die Jungs doch zum Einen platt -  und konnten zum Anderen verständlicher Weise nach erst wenigen Tagen gemeinsamen Zusammenfindens längst noch nicht alle Laufwege untereinander bekannt sein. 


Trotzdem konnte die ein oder andere Gelegenheit heraus erspielt werden, die jedoch noch nicht konsequent ausgenutzt wurde. So dauerte es tatsächlich bis zur 31.Minute, ehe unser Goalgetter Patrick Schmidt nach einem schnellen Angriff über die linke Seite via gekonntem Doppelpaß mit Müller an das runde Leder kam, und letzten Endes ganz alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte. Im zweiten Versuch brachte er das Spielgerät an "Birke" - genauer gesagt an unserem ehemaligem Keeper Marc Birkenbach vorbei (zuvor bei Saar 05 unter Vertrag) zur überfälligen 1-0 Führung im Kasten unter. Weitere Buden sollten uns vor der Pause nicht mehr gelingen.


Nach dem Seitenwechsel ließ unser Trainer Dirk Lottner zehn neue Akteure auflaufen, so dass alleine der bereits im ersten Durchgang schon eingewechselte Stürmer "Fenne" weiter auf dem grünen Rasen mitwirkte. Die zahlreich anwesenden Fans durften  nun einen offensiv äußerst spielfreudigen FCS erleben. Dies war sicher auh der Fall, da nun nicht mehr so viele neue Spieler zusammen agierten, und man sich untereinander eindeutig besser kannte; gerade auch was Laufwege etc. angeht.

  

Nur wenige Minuten waren gespielt, als Neuzugang Christopf Fenninger seinen ersten Treffer im blau-schwarzen Trikot bejubeln durfte. Nach einem Zuspiel aus dem Zentrum, kam die Kugel auf die Außenbahn zu "Studti", dessen bestens getimte Flanke auf den am zweiten Pfosten lauernden  "Fenne" kam. Jener Akteur beförderte das Spielgerät aus kurzer Entfernung ins Eckige. Als "Fenne" wenige Augenblicke später im Strafraum gelegt wurde, übernahm Steven Zellner erneut bei einem Elfmeter die alleinige Verantwortung. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sorgte er mit einem trockenen wie unhaltbarem Schuß  ins rechte Eck zum 3-0  für die endgültige  Vorentscheidung (74.Minute). Zwar erspielte man sich weitere gute bis sehr gute eigene  Gelegenheiten, die man allerdings auch auslassen sollte. Bald darauf war Schluß und "eine  insgesamt etwas bessere Trainingseinheit" absolviert.

 

Teamaufstellung Spvgg. Quierschied (liegt derzeit leider noch nicht vor!)

 

Teamaufstellung "unseres 1.FCS"

 

Hälfte 1 - im 4-2-3-1-System:

Batz - Wenninger, Rau, Zellner, Müller - Zeitz, Steiner - Jänicke, Dausch ,

Obernosterer - Schmidt

 

Hälfte 2- im 4-2-2-System:

Cymer - Mendy, Krause, Kehl-Gomez, Fassnacht - Studtrucker, Holz,

Zellner, Mendler - Fenninger, Behrens

 

Zuschauer: ca. 1200 

 

 

Freitag 30.Juni - 18Uhr FV Diefflen (Oberliga) - 1.FC Saarbrücken

 

Eine schon recht beeindruckende Frühform zeigten unsere Molschder am frühen Samstag-abend beim zweiten Testspiel der diesjährigen Sommervorbereitung. Nach einer erneut sehr harten zweiten Vorbereitungswoche zeigte man sich beim Gastspiel im Dillinger Parkstadion über weite Phasen sehr spielfreudig. Nach dem Match sollte die SZ "Sahnetorte mit bitterem Beigeschmack" titeln; und dies in Anspielung auf ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk zum 110-jährigen Bestehen. Am Ende des Spiels stand nämlich  ein durchaus imponierendes wie zu diesem Zeitpunkt "kaum einmal für denkbar gehaltenes"10-1 "Schützenfest" gegen den Oberlgisten FV Diefflen. 


Unser Cheftrainer Dirk Lottner, der in seinem Kader bis auf Rau (Dausch (Muskelfaserriß), Rau (fällt nach einer Schulter-OP mehrere Monate aus) und Rossfeld (nach längerer Zeit mit Schambeinproblemen wieder im Aufbautraining) auf seinen kompletten Kader zurück greifen konnte, experimentierte verständlicher Weise und mischte  seine Startelf aus alt-bewährten Kräften und Neuzugängen munter durch. Unsere neu  verpflichtete Nummer 1 Batz erhielt eine Pause und stand so nicht in unserem  Aufgebot.


Unser Team legte von Beginn an los wie die Feuerwehr und erwischte einen wahren Traumstart. Gerade einmal drei Minuten waren absolviert, als es bereits im Kasten der Hausherren klingelte. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ging es äußerst zügig über Mendler nach vorne. Jener Spieler bediente den sich anbietenden Behrens mustergültig mit einem Querpass, so dass "Behre" das Runde nur mehr locker ins Eckige befördern musste. Die "Kicker vom Babelsberg" hatten sich gerade etwas überholt, als unser FCS nach ähnlichem Muster bereits wieder eiskalt zuschlagen konnte. In dieser Spielsituation war der bestens aufgelegte Studtrucker, der nach einem "herrlichen Durchstecken" von Stevem Zellner  frei vor der Kiste auftauchend zum zwischenzeitlichen 2-0 vollenden konnte.


Weitere gute bis sehr gute Möglichkeiten ließen unsere Akteure zunächst ungenutzt, bevor man nach 20 Minuten vorerst ein wenig das Tempo aus der Partie nahm. Nun leistete sich man auch einige erste Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, was jedoch gänzlich ungestraft blieb. Man ließ die Dieffler, die anfangs mit dem sehr frühen Pressing unsererseits überhaupt  nicht klar kamen, nun etwas besser ins Spiel finden. Echte Torgelegenheiten blieben jedoch auch weiterhin aus,als man sie eine kurze Phase lang mitkicken ließ..

 

Kurz vor der Halbzeitpause war es dann aber wieder soweit, als unser Torjäger Patrick Schmidt noch eine Bude für uns markieren konnte. Sturmkollege Kevin Behrens hatte sich äußerst energisch auf der Außenbahn  durchgetankt und legte die Kugel von  der Grundlinie gekonnt auf "PS" auf, der das Leder auf dem Getümmel aus kurzer Entfernung einlochen konnte.


Zum Seitenwechsel hin brachte Lottner zwei frische Kräfte ins Spiel. Kaum war der Anpfiff ertönt, so hatten unsere Jungs auch schon wieder einen Treffer nachgelegt. Und wieder war es unser "9er", der einen Traumpaß von Zellner veredeln konnte (53.Min.). Wenige Augenblicke später nutzte Poss ein  "wahrlich besonderes Geschenk" des Unparteiischen, der nach einem Freistoß des Gastgebers ein Foulspiel von Kehl-Gomez gesehen haben wollte. Die Freude währte jedoch gerade einmal eine einzige Minute. In jenem Augenblick schickte Pierre Fassnacht auf der linken Außenbahn Mendler steil. Studtrucker erhielt sich im Zentrum befindend das exakte Zuspiel  und ließ sich sich diese Vorlage nicht nehmen. 

 

Weitere Wechsel brachten nach 67 Minuten nochmals neuen Schwung unsererseits. So konnten Fenninger (69.+84.Minute), Obernosterer (73.Min.), Schmidt (82.Min.) und Steiner (88.Min.) weitere schöne Tore für unsere Molschder erzielen. Zumeist hebelten lange Bälle über die gegnerische Abwehrf-Formation hinweg diese aus und sorgten für "freie FCS-Bahnen". So kam am Ende ein sehr deutliches Schützenfest  zustande! Cymer, Kehl-Gomez und Schmidt waren die einzigen Kicker, die in unseren Reihen bis zum Abpfiff durchspielen durften.


Chefrainer Dirk Lottner äußerte sich zum 2.Testspiel wie folgt: "Es war im Gegensatz zum 3-0 gegen Quierschied ein guter Auftritt. Ich wollte sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt. Wir waren vorne  auch nach dem klaren Spielständen noch griffg, das hat vor allem beim zehnten Tor gesehen, den wollten sie in so einer Kontersituation unbedingt noch. Es wurde mit mehreren Spielern über einen etwas ängeren Zeitraum gespielt. Die Abwehr ist kaum gefordert worden. Man hat gesehen, dass wir am Ende der zweiten Woche langsam Sicherheit im Paßspiel Ivan bekommen. Ivan Sachanenko  spielte erstmals in dieser Runde, er wird auch am Samstag anfangen."

 

Anmerkung:

Enver Marina weilte im Urlaub, so dass dieses Ergebnis nicht mit ihm einher geht. Bester Dieffler war noch Neuzugang und EX-FCS´ler Christian Eggert,  der alleine aber auch recht wenig gegen unseren Angriffswirbel bewirken konnte!

 

Teamaufstellung FV Diefflen : 

Francesco - Latz, Hofer, Müller - Folz, Krauß, Eggert, Meriton, Judith - Poß, Haase


Wechsel beim FV Diefflen:

46.Min.Max für Judith

46.Min. Blaß für Meriton

46.Min. M.Poß für Latz

 

Teamaufstellung "unseres 1.FCS" - 1.Halbzeit (im 4-4-2-System):

Cymer - Wenninger, Sachanenko, Kehl-Gomez, Fassnacht - Mendler, Zellner, Zeitz,

Studtrucker - Behrens, Schmidt


Wechsel bei "unserem" 1.FCS:

46.Min. Fenninger für Behrens

46.Min. für Sachanenko

 

Nicht im Einsatz: Herbrand


Weitere Einwechslung:

67.Min. Müller, Mendy, Steiner, Holz, Obernosterer, Känicke

             für  Fassnacht, Wenniner, Zellner, Zeitz, Mendler, Studtrucker

 

Gelbe Karte: Kehl-Gomez

 

Zuschauer: ca. 1000

 


Samstag 01.Juli - 16Uhr Benefiz zugunsten der Brandopfer 1.FCS 0-2 FV 91 Dudeldange

 

Gerade einmal 22 Stunden nach dem Torfestival beim Oberligisten FV Diefflen unterlag unser FCS im dritten Testspiel gegen den luxemburgischen Meister und Championsteilnehmer FV 91 Dudeldange denkbar knapp mit 1-2. Im Benefizspiel für die Brandopfer von Elm erwischten die Luxemburger,  die bereits in zehn Tagen schon ihr Championsleague-Hinspiel der 2.Quali-Runde gegen den  zypriotischen Meister Apoel Nikosia absolvieren und somit in ihrer Vorbereitung bereits deutlich  weiter als unsere Molschder sind, den besseren Start in die Begegnung.

 

Die Beine bei einigen unserer Kicker schienen im zweiten Härtetest binnen 22 Stunden anfangs doch verständlicher Weise  noch etwas müde  von der wirklich harten  Trainingswoche zu sein. Zudem bot unser Cheftrainer Dirk Lottner anfangs augenscheinlich nicht seine bestmögliche Startelf auf. So verzichte er etwa auf die vier "sicher feststehenden" Stammkräfte Kehl-Gomez, Zellner, Zeitz und Topgoalgetter Patrick Schmidt. Aber es ist absolut nachvollziehbar, dass man vor Wochen vor  dem Saisonstart noch so manch Taktisches versucht und eben  alle möglichen Konstellationen "für den etwaigen Fall der Fälle" defensiv wie offensiv durchspielt!


Nach einem Ballverlust in unseren Reihen funktionierte das rasche Umschaltspiel bei den Gästen  ganz ordentlich. Über die rechte Außenbahn spielte man clever nach vorne, so dass schließlich ein Querpaß einen völlig blank stehenden Abnehmer in der Mitte fand. Ibrahimovic ließ sich seine Chance nicht entgehen und  markierte bereits früh an diesem Nachmittag die 1-0 Führung (7.Minute), wobei der Ball noch durch eine kleine Richtungsänderung durch Sachanenko unglücklich abgefäscht wurde. Unser Keeper war hier völlig machtlos. Und es sollte für Dudeldange wenige Augenblicke noch besser kommen. Ein weiterer Patzer im Spielaufbau wurde erneut bitter bestraft.

 

Zum zweiten Mal wurde die rechte Angriffsseite rasch überbrückt und die sich bietende Gelegenheit äußerst effektiv genutzt. Nach einer maßgerechten Flanke war es Stolz, der das Runde per Kopf in unserem Kasten unterbrachte. 16 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt absolviert. Nach verschlafener Anfangsviertelstunde fand unser Mannschaft endlich besser in ein nun immer ausgeglicheneres Match. Offensiv zeigte man so nun endlich auch gefällige Spielzüge. Zwar boten sich Jänicke, Mendy und Fenninger vor der Halbzeitpause noch drei gute bis sehr gute Möglichkeiten zum 1-2 Anschlußtreffer, doch man ließ diese unserseits leider ungenutzt. 


Nach der Pau probierte Cheftrainer Lottner es, mit diversen Wechseln mehrere neue taktische Experimente und gleichzeitig frische Impulse in unser Spiel einzuwechseln. Die an jenem Tag etwas überfordert scheinende Doppel-6 mit Steiner und Holz musste etwa genauso vom grünen Rasen wie Neuzugang und Innenverteidiger  Krause, der nach gerade einmal zwei Trainings-wochen doch verständlicher Weise noch etliche Abstimmungsfehler an den Tag legte. Doch völlg unabhängig von den jeweiligen Leistungen seiner Jungs wollte "Lotte" sowieso in beiden Testspielen binnen eines Tages möglichst viele seiner Kicker aufbieten und beobachten. Gilt es doch sich miteinander immer besser einzuspielen und einen  gewissen Rythmus vor dem Saisonauftakt zu finden, wobei die jeweiligen Ergebnisse am Ende desTages realistisch eingestuft werden sollten.


Patrick Schmidt, der erst eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zu einem ungewohnten Kurzeinsatz kam, zeigte auch in dieser kurzen Einsatzzeit sein Können. Nach 84 Minuten gelag ihm zwar noch der hochverdiente Anschlußtreffer für unseren saarländischen Traditionsverein; zu mehr reichte es inden verbleibenden Minuten jedoch nicht mehr. Fast wäre Kehl-Gomez nach einer Standardsituation aber noch derAusgleich gelungen als sein Abschluß kurz vor dem Ende aber die gegnerische Kiste verfehlte. Insgesamt wäre dies des Guten aber wohl auch zuviel gewesen!


Dirk Lottner äußerte sich nach dem Match wie folgt:"Was wir gegen Diefflen richtig machten, haben wir heute haben wir heute falsch gemacht. Da können wir gleich im Training anknüpfen. Aber mir ist es lieber, wenn wir gegen einen gleichwertigen Gegner spielen, als wenn wir einen zweistelligen Sieg  ohne Aussagekraft einfahren. Wir waren heute nicht in der Lage, das Spiel zu gewinnen. Das wäre nicht verdient gewesen, wir hatten kaum Chancen."

 

Ort: Schwalbach-Elm


Teamaufstellung "unseres" 1.FCS - 1.Halbzeit:

Batz - Müller, Sachanenko, Krause, Mendy - Jänicke, Steiner, Holz, Obernosterer -

Behrens, Fenninger


Eingewechselt zur 2.Halbzeit:

Mendler, Fassnacht, Studtrucker, Zeitz, Zellner, Wenninger  für Behrens, Müller,

Obernosterer,

Holz, Mendy


65.Min. Schmidt + Kehl-Gomez für  Fenninger + Krause

 

Schiedsrichter:  - keine Angabe - 

 

Zuschauer: 500


 

Freitag 07.Juli - 18Uhr FV Eppelborn (Oberliga) - 1.FC Saarbrücken

 

Das vierten Testspiel der Sommervorbereitung auf die anstehende Saison 2017/18  endete für unsere Molschder mit dem dritten Sieg. Zudem gelang binnen einer Woche am Freitagabend bereits das zweite Schützenfest  gegen einen saarländischen Oberligisten.

 

Zu Beginn der Begegnung startete der Oberliga-Aufsteiger im Blieskasteler Ortsteil Blickweiler durchaus sehr schwungvoll. So erspielte sich sogar 2-3 gute bis sehr gute Gelegenheiten zur frühen 1-0 Führung. In jener Anfangsphase wirkte unsere Startelf noch etwas schläfrig und überließen so dem Gegner noch die Initiative. Aber wer seine Chancen  nicht nutzt, wird dann eben meist gnadellos bestraft! Und zwar rascher als gedacht...

 

So zeigten sich unsere Molschder immerhin ser effektiv bei der eigenen Chancenverwertung. Bei den ersten drei Gelegenheiten unserer Jungs sollte es so gleich 3x im Gehäuse der Eppelborner einschlagen. Unserem Goalgetter Patrick Schmidt und Neuzugang Markus Ober-nosterer blieben diese teils sehr schön heraus gespielten Kisten vorbehalten. Vor dem 1-0 hatte unser Teamkapitän Manuel Zeitz den Ball in Höhe der Mittellinie lang nach vorne gespielt, wo Studtrucker das Leder aus der Luft kommend gekonnt aufnahm. Clever quer gelegt auf unseren Goalgetter, hatte Patrick Schmidt aus kürzestere Torentfernung einmal mehr keine Probleme, das Runde ins Eckige zu befördern (17.Minute).


Im direkten Gegenzug an unseren Treffer war unser Abwehrspieler Kehl-Gomez nicht wirklich aufmwerksam und köpfte einen Ball viel zu kurz zurück auf unseren Torwart Ricco Cymer. Dieser musste sich mit einem Foulspiel behelfen, so dass der Unparteiische auf einen Strafstoß entscheiden musste.Doch Cymer selbst bügelte diese Sache auch wieder aus, indem er sein Team mit einer Parade vor dem möglichen Ausgleichstreffer bewahrte. Nach dieser dehr gefälligen Anfangsviertelstunde hatte Eppelborn offensiv augenscheinlich bereits seine Kräfte gänzlich vergeudet. Das extrem frühe Pressing hielt bei diesen hochsommerlichen Verhältnissen erwartungsgemäß nicht sehr lange an. Nun übernahm unser Team mehr und mehr die eindeutige Spielkontrolle.Nun beherrschte man den Gegner schier nach Belieben!


Die logische Folge dessen war unser bald daauf folgender Treffer zum 2-0. Nach einem tollen Solo unseres Defensivspielers Müller über unsere linke  Angriffsseite sah jener Spieler von der Grundlinie aus unseren "9er", der die exakt getimte Vorlage per Kopf konseqent veredelte und in die Maschen bugsierte (22.Minute). Über die rechte Außenbahn ging es hingegen beim 3-0. Studti zog dabei in die Zentrale und setzte den sich anbietenden Markus Obernosterer gekonnt in Szene. Völlig blank stehend, ließ sich der Neuzugang diese tolle Gelegenheit nicht entgehen (36.Minute). Weitere gute bis sehr gute eigene Möglichkeiten ließ man im ersten Durchgang ungenutzt, so dass Eppelborn mit bisherigen Zwischenresultat von 3-0 bis dahin wahrlich noch bestens  bedient war!

 

Nach der Halbzeitpause, in der unser Cheftrainer Dirk Lottner wieder etliche personelle wie taktische Veränderungen vorgenommen wurden, schraubten die eingewechselten Behrens per Doppelschlag und Fenninger das Ergebnis noch auf ein stolzes 6-0 in die Höhe, ehe dem Oberligisten mit der einzigs gelungenen Offensivaktion per Konter noch der 1-6 Ehrentreffer durch Sar (84.Min.) gelang. Einen aus dem Mittelfeld lange nach geschlagenen Ball hatte Fassnacht zuvor unterschätzt und unglücklich unterlaufen.


Behrens erste Bude kam zustande, als Fassnacht einen Freistoß aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten gebracht hatte, und unser Stürmer nach einer zu kurzen Abwehr des gegnerischen Keepers aufmerksam wie erfolgreich gelauert hatte (62.Minute). Seinen Doppel-pack schnürte er nur wenige  Momente später, als der sehr agile Jänicke mit einem sehenswerten Sololauf durch mehrere Gegenspieler hindurch diese gebunden und das Spielgerät zu "Behre" auf den zweiten Pfosten abgelegt hatte.


So musste jener Spieler nur mehr locker zum 5-0 einschieben. Unser letztes Tor an jenem Abend fiel nach 72 Minuten. Holz spielte aus dem Mittelfeld heraus den perfekten langen Ball durch die Schnittstelle auf Fenninger, der den Keeper eiskalt verladen konnte. Etliche weitere Möglichkeiten zu einem noch höheren Kantersieg wollte man nicht nutzen.

 

Teamaufstellung:

1.HZ (4-2-4-1-Formation): Cymer - Mendy, KehlGomez, Krause, Müller -

Mendler, Zeitz, Steiner, Obernosterer, Studtrucker - Schmidt

 

zur 2.HZ eingewechselt :

Wenninger, Oschkenat, Fassnacht, Holz ,Zellner, Jänicke, Roßfeld

 

nun im 4-4-2-System: Cymer  - Wenninger, Zeitz, Oschkenat, Fassnacht -

Jänicke, Zellner, Holz, Roßfeld - Fenninger, Behrens


Nach 70 Minuten: Quirin (auch U19)  für Roßfeld (Kniebeschwerden)


Nicht eingesetzt: Batz + Herbrand, Staroszik (auch U19, angeschlagen!)

 

Nicht im Kader:

Dausch (Muskelfaserriss), Rau (erneut anstehende Schulter-OP), Sachanenko

(verordnete Pause nach Oberschenkelproblemen), sowie Staroszik (U19,

gehört dem Kader jedoch wie Quirin an!)

 

Schiedsrichter: -liegt leider nicht vor - 

 

Zuschauer: ca, 500

 

 

Samstag 08.Juli 16Uhr Sponsorenspiel SV Rockershausen (Landesliga) - 1.FCS

 

Wie bereits am vergangenen Wochenende, so absolvierten unseres Molschder auch an diesem Wochenende gleich zwei Testspiele binnen 22 Stunden. Dieses Mal ging es in einem Sponsorenspiel von Sport Fleck für einen guten Zweck (Stefan Schmidt  vom SC  Altenkessel hatte sich vor Wochen in einem Zweikampf so schwer verletzt, dass der Unterschenkel amputiert werden musste!). So trat unser FCS natürlich "gerne" für die gute Sache im "Stadion am Ostschacht" gegen Gastgeber  und Landesligist  SV Rockershausen an.


Kurz bevor es am kommenden Montag zum weiteren Feinschliff in ein mehrtägiges Trainings-lager nach Bitburg in die Eifel geht, sollte nach Abpfiff der 90 Minuten ein weiteres  FCS-Schützenfest dabei hin jenen Tagen eraus springen.


Vertraute unser Cheftrainer Dirk Lottner im ersten Durchgang vor allem "den  Jungs aus der derzeitigen zweiten Reihe", so kehrten in der zweiten Hälfte bis auf wenige Ausnahme wohl die Startelf der cer vermeindlichen wie künftigen Stammformation auf den Rasen zurück. Teamkapitän Zeitz und Stammkeeper Batz  erhielten allerdings ganz bewusst eine Pause. 


Erstmals in den neuen neongelben Auswärtsjerseys aufgelaufen, ließ unser Team es bei  der Ausnutzung der eigenen Chancen zunächst äußerst zurückhaltend angehen. Erst nach 24 Minuten fiel die erste Kiste des Nachmittags, als Sascha Wenninger allerdings einen echten Hammer aus etwa 17 Metern sehenswert in den linken Winkel  jagte. Neuzugang und Stürmer Fenninger konnte nur wenige Momente später dann bereits auf 2-0 erhöhen (28.Min.). Nach einem rasch ausgeführten Freistoß nach Foul an Zellner kam die Kugel durch zu Behrens,  der mit "Fenne" nach kurzer Zeit schon bestens harmoniert, und  jenem Spieler perfekt zum 3-0 quer legte (33.Min.)

 

Auch Nachwuchsspieler Quirin, der nach dem gestrigen Sieg gegen Eppelborn in dieser Begegnung sogar als einer von zwei Akteuren (neben Herbrand) durchspielen durfte, ließ das Runde im Eckigen zappeln (37.Minute).  "Fenne" zeigte kurz vor dem Halbzeitpfiff einmal mehr, wie wertvoll er für uns in naher Zukunft sein kann (39.Minute).


In der Pause wurde munter durchgewechselt - personell kamen nun viele künftige  Stamm-kräfte. Und mit frischem Elan wurde unsererseits das Tempo noch einmal gesteigert. Nun fielen weitere Tore unsererseits gegen nun völlig berforderte Rockershausener "wie reife Früchte". So trugen sich auch Obernosterer (3x), Schmidt und Studtrucker (je 2x) sowi Mendler  in die Torschützenliste ein.  Vor dem 7-0 legte Mendler gekonnt auf Schmidt auf, beim 8-0 erreichte ein genau getimtes Zuspiel von Patrick Schmidt den sehr agilen und bestens aufgelegten "Studti". Das Spielverständnis in unseren Reihenpasste schon recht gut!


Unser Goalgetter ließ nach dem 10-0 von Mendler (79.Min.) vor seiner Kiste sogar noch einen Elfmeter (82.Minute) liegen, als er zu genau zielte und dabei den Pfosten traf. Umso schöner war dann aber sein Treffer zum 11-0 aus etwa 16 Metern nur einen Angriff später.Diese Kiste war wahrlich äußerst sehenswert!

 

Teamaufstellung unseres 1.FCS:


1.Halbzeit (iim 4-4-2-System):

Herbrand - Fassnacht, Oschkenat, Sachanenko, Wenninger - Holz, Zellner, Quirin,

Jänicke - Fenninger, Behrens


2.Halbzeit (im 4-2-3-1-System):

Herbrand - Müller, Kehl-Gomez, Sachanenko, Mendy - Mendler, Quirin, Holz, Obernosterer,

Studtrucker, Schmidt

 

Nicht im Kader: Zeitz (Pause), Dausch (Muskelfaserriss), Rau (anstehende Schulter-OP),

                     

Schiedsrichter: *nicht bekannt***

 

Zuschauer: ca. 400    

 

 

Montag 10.Juli - Freitag 14.Juli  2017 Trainingslager an der Sportschule in Bitburg

 

 

Dienstag 11.Juli 2017 1.FC Saarbrücken - Fortuna Köln

 

Im Rahmen unseres Trainingslagers von Bitburg kam es im Mehlental (genauer gesagt in Gondenbrett) bereits am zweiten Tag zu einem  echten Härtetest gegen den Drittligisten Fortuna Köln. Die Fortunen hatten ihr Trainingslager gerade absolviert  und legen bereits eine Woche vor unseren Blauschwarzen in ihrer Spielklasse wieder los. Vom Trainingsaufbau sollten die Rheinländer also schon etwas weiter sein. Spielte man in den bisherigen Testspielen unsererseits immer mit einer gewohnten "4er-Kette", so wollte  unser Chef-Trainer Dirk Lottner 2,5 Wochen vor dem Beginn unseres Liga-Betriebs zum ersten Mal in der Sommervorbereitung in einem Match auch ein wenig mit einer flexiblen "3-5-2-Formation" experimentieren. Wer weiß , ob dies ja nicht auch eine sinnvolle Variante für den Saisonauftakt bei den Ulmer "Spatzen" wäre!?

 

Im Spiel sah man nach Augenzeugenberichten wohl, dass man seitens unseres Vereins mit der bisherigen Vorbereitung insgesamt doch recht zufrieden sein kann! Offensiv agierte man äußerst flexibel; mal ging es schnell über die Außen - mal aber auch direkt durch das Zentrum. Zwischendrin zudem immer mal wieder weder sehr schöne Spielzüge zu bieten.

 

Viel Zeit bleibt  unserem Coach aber auch nicht mehr, um sich aus seinem auf den einzelnen Positionen "individuel" sehr starken wie auch "in der Breite" bestens aufgestellten Kader auf eine Stammformation festzulegen. In den verbleibenden beiden Testspielem wird sich diese aber mehr und mehr heraus kristallisieren. Nach derzeitigen Stand dürften Batz, Kehl-Gomez, Krause, Mendy, Zeitz, Zellner, Obernosterer, Behrens und Schmidt aber wohl "Stammplätze" sicher. Insofern kam die von "Lotte" gewälte Startelf der zu erwartenden Startelf beim Saisonauftakt in Ulm wohl sehr nahe. Spannend geht es unterdessen wohl noch bei der bei Müller/Fassnacht  und Jänicke/Studtrucker zu.

 

Zu Beginn der Auseinandersetzung mit dem Drittligisten taten sich unsere Molschder mit dem sehr frühen Pressing der Fortunen noch ein wenig schwer. Beide Mannschaften neutralisierten sich in dieser Phase und tasteten sich vorsichtig ab. Nach vier Minuten gab die Fortuna mit einem Freistoß aus ca. 25m zwar eine erste Duftmarke ab, der Torschuß ging aber weit über den Kasten. Nach und nach kamen unsere Blauschwarzen besser in die Partie.

 

Wie aus heiterem Himmel fiel urplötzlich dann der Führungstreffer der Rot-Weißen nach 19 absolvierten Minuten. Zudem kam dieser auch noch recht glücklich zustande. Ein Torabschluß unseres ehemaligen Spielers Markus Pazurek aus ca. 20 Metern wurde noch recht unglücklich von einem Bein des heute in der 3er-Kette zentral agierenden Spielers Zellner abgefälscht. Eingeleitet wurde der Treffer durch einen Angriff über die halbrechte Seite, bei der man keinen richtigen Zugriff erhielt. Aus zentraler Position zog Paszurek dann recht ungehindert ab. Viel mehr an ernsthaften Offensivimpulsen hatten die Domstätter aber nicht zu bieten. Echte Torchancen konnte der Drittligist keine mehr erspielen. Gegen unseren aufmerksamen Defensivriegel fand man keine guten Ideen! Unsere Jungs hatten da im ersten Durchgang doch eindeutig mehr vom Spiel;  ohne dass man daraus jedoch Profit in Form eines oder mehrerer Treffer hätte schlagen können.

 

Zunächst hatte unser Goalgetter Patrick Schmidt bei einem ersten Abschluß noch Pech, als er nach einem Eckball von Obernosterer per Kopf denkbar knapp am Torerfolg vorbei schrammte. Danach Obernosterer krachte bei einem Freistoß von Obernosterer das Quergebälk (20.Minute). Zwei weitere Male scheiterte "PS". So blieb es nach 45 Minuten beim knappen und nicht wirklich verdienten1-0 für die Rheinländer.

 

Aus der Kabine kommend hatte der Kölner Coach gleich 5x ausgewechselt. Zunächst hatten die Fortunen  ihre eindeutig  beste Phase nnerhalb der Begegnung. Wirklich viel Gefahr für unser Gehäuse sprang dabei dennoch nicht heraus. In unseren Reihen  gewann man aber rasch die Spielkontrolle. Es dauerte nicht allzu lange, bis man sich enlich auch mit einem ersten Treffer  belohnte. Doch noch hatte ma sich unsererseits zu früh gefreut; der Unparteiische wollte dieses nTor nicht anerkennen. Unparteiischen. Patrick Schmidt hatte das Leder quer auf Obernosterer gelegt, der sich beim Torabschluß selbst aber wohl  knapp im Abseits befand. Kurz darauf versuchte es unser Teamkapitän Zeitz, der aber denkbar knapp per Kopf scheiterte.

 

Unseren Ausgleichstreffer zum überfälligen 1-1 markierte schließlich Stürmer Kevin Behrens mit einem traumhaften Fallrückzieher "Marke Tor des Monats" in den Winkel (58.). Dabei sollte ein Torschuß von Patrick Schmidt an das Quergebälk (nach vorheriger Flanke von Mendy) zur "perfekten Vorlage" werden.  Ermeut gelangte das Spielgerät retour zu unserem Franzosen, der eine weitere zielgenaue Flanke von rechts außen - und war dieses Mal auf "Behre" brachte, dem dann "ein ganz besonderes Kunststück" gelingen sollte.

 

Beflügelt vom eigenen Ausgleichstreffer agierte man weiter druckvoll nach vorne. Man stellte fortan die klar  feldüberlegene Mannschaft und war eindeutig um den den eigenen Sieg bemüht. Kurz vor dem Abpfiff hätte man unsererseits noch den 2-1 Siegtreffer eintüten können. Nach Vorlage von Schmidt hatte Obernosterer die Kugel schon am Keeper vorbei gelegt. Ein Abwehrbein rettete aber leider im allerletzten Moment für den bereits geschlagenen Torwart. Das 1-1 in diesem Härtetest kann sich aber wahrlich sehen lassen!

 

Teamaufstellung Fortuna Köln (im 4-4-2-System):

Boss - Ernst, Uaferro, Mimbala, Paszurek -  Kegel, Fritz, Scheu, Farona-Pulido -

Dahmani, Keita-Rüel

 

Wechsel bei der Fortuna:

46.Min. Kyere für Uaferro

46.Min. Brandenburger für Fritz

46.Min. Bender für Scheu

 

46.Min. Theisen für Dahmani

46.Min. Mickels für Keita-Rüel

63.Min. Ceylan für Farona-Pulido

 

Nicht eingesetzt; Poggenburg,

 

Teamaufstellung "unseres" 1.FC Saarbrücken (im 3-5-2-System):

Batz - Kehl-Gomez, Zellner, Krause - - Mendy, Zeitz, Holz, Müller, Obernosterer -

Schmidt, Behrens


FCS-Ersatzbank:

Cymer, Fassnacht, Sachanenko, Oschkenat, Wenninger, Staroszik, Steiner,

Mendler, Jänicke,Studtrucker, Quirin (U19, mit Vertrag!), Fenninger

 

Anmerkung: Chef-Trainer Lottner nahm dieses Mal keinerlei Wechsel im Spiel vor!


Nicht im Kader:

Herbrand, Sachanenko (wurde erneut geschont, immer wieder auftretende Wadenprobleme),

Rau (Schulter-OP), Dausch (Muskelfaerriss), Roßfeld (Wadenverhärtung,wird geschont und

ist nicht im Trainingslager dabei!), Starosczik (angeschlagen!)

 

Schiedsrichter: *nicht bekannt***

 

Zuschauer: 404 waren im idyllischen Gondenbrett - sehr beachtlich, dass man einmal im Jahr dort ein wirklich "größeres Spiel" organisiert!

 

Freitag 14.Juli - 12Uhr30 Viktoria Köln (Regio) - 1.FC Saarbrücken

 

Zum Ende des mehrtägigen Trainingslagers in der Eifel, in dem die weitere Feinjustierung zur neuen Spielzeit 2017/18 vorgenommen wurde, stand für unsere Blauschwarzen das vorletzte Testspiel vor der Wiederaufnahme des Liga-Alltags statt. Am Ende der 90 Minuten hatte man einen hochverdienten wie sehr souveränen 2-0 Sieg durch die beiden Treffer von Studtrucker vor der Pause sowie durch Jänicke kurz vor dem Abpfiff der Auseinandersetzung

eingefahren.

 

Cheftrainer Dirk Lottner schenkte zahlreichen Jungs aus der vermeindlichen Startelf in Ulm eine Pause und schickte außer Zeitz und Mendler/Studtrucker vor allem die "zweite Garnitur" auf den grünen Rasen. Aber auch dieses Team war den Rheinländern an diesem Mittag zu ungewohnter Zeit in allen Belangen überlegen. Von Beginn an war man auf einen weiteren

"Sieg für das eigene Selbstvertrauen" aus. 

 

Es dauerte bis zur 28 Minuten, ehe unsere Kicker den ersten Torerfolg feiern durften. Nach einem schönen Kombinationsspiel ausgehend von Fassnacht über Mendler, brachte jener Spieler  das runde Leder paßgenau auf den erneut bestens aufgelegten Studtrucker. "Studti" hatte -überraschend als zweite Sturmspitze aufgeboten, keine Probleme die Kugel in die Maschen zu drücken.

 

Zur Pause waren die Kölner mit eiem knappen 0-1 wahrlich noch bestens bedient, ließen Fennninger, Studti und Mendler doch noch etliche gute/beste Torgelegenheiten liegen. An der eigenen Chancnverwertung kann man also noch weiter arbeiten! Ansonsten sah es nach Berichten von Augenzeugen doch schon ganz gut aus. Erfreulich ist vor allem anzumerken, dass die Defensive dieses Mal einen sehr stabilen Eindruck vermitteln konnte. Die Viktoria kam doch "wesentlich seltener als  selbst erhofft" in Richtung FCS-Strafraums. Torgefahr kam "quasi" nie zustande!

 

Schließlich machte unser Neuzugang Jänicke kurz vor dem Abpfiff alles klar, als die "4er Formation" des West-Vereinsalles andere als im Bilde schien. Clever lauernd, spitzte er gekonnt dazwischen imd erzielte somit seine "Kiste" zum hochverdienten Erfolg (89.Minute).

 

Ort:  Anlage auf der Trainingsnlage in Bitbur

 

Teamaufstellung "unseres 1.FCS:

Cymer - Wenninger, Sachanenko, Oschkenat, Fassnacht - Jänicke, Zeitz, Steiner, Mendler -

Studtrucker, Fenninger

 

Ersatzbank: 

Herbrand, Quirin, Zellner, Behrens

 

Anmerlung: 

Alle übrigen  Kicker, die in Bitburg voll mittrainierten, wurden von Trainer Dirk Lottner geschont und standen daher nicht im Kader. Steven Zellner stand zwar im Kader, wurde aber wie unser 3.Keeper Herbrand auch nicht eingesetzt!

 

Verletzt

Tobias Rau (Schulter-OP), Martin Dausch (Muskelfaserriss), Johannes Rossfeld (wegen erneuter Knie- und Wadenprobleme, nicht mit im Bitburger Trainingslager), Kilian Staroscik (angeschlagen, nicht mit im Trainingslager)

 

Eingewechselt 2.HZ:

46.Min. Quirin für Zeitz

81.Min. Behrens für Studtrucker (angeschlagen!)

 

Teamaufstellung Viktoria Köln: *liegt noch nicht vor, wird evtl. noch vergänzt*

 

 

Samstag 22.Juli - 14Uhr 1.FC Saarbrücken - Wuppertaler SV (Regio Südwest)

 

Im Rahmen der offiziellen FS-Saisoneröffnung ging es für unsere Blauschwarzen am Samstagnachmittag im letzten Härtetest vor dem Saisonstart gegen den Traditionsverein Wuppertaler SV (Regio West). Dabei ließ unser Cheftrainer Dirk Lottner im FC-Sportfeld vor einer erwartungsfreudigen wie toller Kulisse in der ersten Stunde  die vermeindliche Startelf des "Saison-Eröffnungsspiels" vom kommenden Freitag imUlmer Donaustadion spielen. Vielleicht bis auf 1-2 möglicher Weise noch etwas vaante Positionen...

 

Daniel Batz dürfte aber wohl der neue Stammkeeper sein, ohne dass "Lotte" dies bestätigen an jjenem Nachmittag direkt bestätigen wollte. Jedenfalls spielte dieser Keeper als einer der wenigen Jungs durch. Zellner zentral, Oschkenat links sowie KehlGomez rechts bildeten im taktischen 3-5-2 unsere Abwehrformation. Auf exakt dieses Spielsystem wird es auch beim Saisonauftakt am kommenden Freitag in Ulm zunächst heraus laufen; studierte man jene Spielanlage doch zuletzt intensivst im Teamtraining ein.

 

Zu Saisonbeginn in Ulm dürfte jedoch Marlon Krause die Position links in der letzten Reihe von Oschkenat einnehmen. Krause stand "als frisch gewordener Papa der Nacht zuvor" ebenso wenig im Kader wie die kurzfristig ausgefallenen und geschonten Steiner und Studtrucker. Unser Teamkapitän Manuel Zeitz und dessen künftiger Stellvertreter Marco Holz stellten wie fast immer die "Doppel-6". Auf den Außenbahnen kamen Müller, links und Jänicke rechts zum Zuge, Davor sollte Obernosterer für offensiven Schwung hinter unseren "gewohnten" Doppelspitze Behrens/ Schmidt sorgen.

 

Über 90 Minuten sollten unsere Jungs einen insgesamt guten Auftritt zeigen. Selbst nachdem nach einer Stunde fast die gesamte Elf munter durchgewechselt wurde. zeigte man unsererseits  bauch weiterhin sehr vielen flüssige und teilsauch äußerst sehenswerte Kombinationen. Man war den Gästen nun in allen Belangen überlegen. Wuppertal hatte ofensiv nun nichts mehr zu bieten und wirkte nach mehreren Wechseln eher zerfahren und uninspiriert.

 

Unsere erstmals in den Testspielen in den künftigen Ausweichjerseys sehr stilish ausgestatteten Kicker gingen recht forsch und energisch in das insgesamt siebte Testspiel der seit dem 25.Juni 2017 laufenden und insgesamt 6-wöchigen Saisonvorbereitung. So kam man in unseren Reihen sowohl im direkten Anschluß an einen Freistoßs owie durch unseren Goalgetter "PS" aus spitzem Winkel zu zwei ersten "Halbchancen".

 

Erstmals jubeln durfte unser blau-schwarzer Anhang dann aber bereits nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Nach einem tollen Kombinationsspiel unter unseren Neuzugänge Kehl-Gomez, Jänicke, Obernosterer gab "MO" erneut das runde Leder zu Jänicke.weiter,  der seine starke Antrittsschnelligkeit eindeutig untermauern sollte. Aus vollem Lauf heraus landete seine Flanke von rechts außen genau bei dem sich mittig befindlichen Behrens. Da der Torwart der "Jungs vom Zoo" unter der Flanke hindurch  segelte, hatte unser Stürmer keine Probleme per Kopf das Spielgerät zum  1-0 in den Kasten hinein zu befördern.

 

Zur Pause war die knappe Führung jedoch etwas glücklich, hatten unsere Gäste aus dem Spiel heraus doch "urplötzllich und wie aus heiterem Himmel" nach zwei Patzern von Marco Holz zwei Riesenchancen zum Ausgleich. Zum Glück bügelte Routinier Zellner einen in aller höchster Not aus. Die zweite Möglichkeit versemmelte Hagemann mit einem Torschuß über den Kasten. Als unsere Jungs die Partie gerade wieder beruhigt und angenommen hatten, konterten die Wuppertaler kurz vor der Pause noch zwei Mal äußerst gefährlich. Windmüller´s Abschluß klatschte gegen das Quergebälk. Danach war es Batz, der mit einer Glanzparade gegen Hagmann sein ganzes Können unter Beweis stellte.

 

Im zweiten Durchgang wirkte unser Team auf dem grüne Rasen viel wacher, präsenter und spielfreudiger. Nach einerguten Flanke verpasste Patrick Schmidt noch die Kiste. Behrens und "PS" ließen danach zweo weitere gute FCS-Möglichkeiten ungenutzt. Mit diversen Wechseln  brachte Dirk Lottner danach viel frischen Schwung in unsere Reihen. So gelang unserem neuen Stürmer Fenninger nur wenige Minuten später ein weiteres Erfolgserlebnis.

 

Ein  von unserem Rückkehrer Martin Dausch geschlagener und eigentlich recht verunglückter Flankenschlag wurde vom nachsetzenden Alexandre Menfy doch noch irgendwie erwischt und zu "Fenne" gestochert. Aus etwa 5m-Torentfernung hatte dieser im direkten Anschluß keine Probleme, das Runde doch noch mit dem Fuß ins Eckige zu befördern (67.Min.). Last but not last schraubte der nach seiner überstandenen Muskelverletzung und nur einer Trainingswoche schon wieder erstaunlich gut aufgelegte und wahrlich äußerst spielfreudige Dausch selbst für die dritte Kiste des Nachmittags.

 

Nach einer weiten Seitenverlagerung von Fenninger im Mittelfeld stand der Spieler letzten Endes genau richtig. Sehr chön angenommen, bugsierte Dausch den Ball zur endgültigen Vorentscheidung in die Maschen (74.Min.). Nun ließen es unsere Kicker etwas ausklingen und schonten ihre Kräfte für die anstehende "englische Woche" und den schweren Saisonauftakt!

 

Teamaufstellung "unseres" 1.FCS:

Batz  - Oschkenat Zellner, KehlGomez- Müller, Zeitz, Holz, Jänicke, Obernosterer -

Behrens, Schmidt


FCS-Ersatzbank: 

Cymer, Wenninger, Sachanenko, Steiner, Quiri, Dausch, Mendler, Fenninger

 

Wechsel bei "unserem" 1.FCS:

46.Min. Dausch für Obernosterer

60.Min. Sachanenko für KehlGomez

60.Min. Fassnacht für Zeitz

60.Min. Wenninger für Müller

60.Min. Mendy für Jänicke

60.Min. Mendler für Schmidt

60.Min. Fenninger für Behrens

65.Min. Quirin für Holz

 

Verletzt/ nicht im Kader:

Rau (Schulter-IOP), Krause(wurde in der Nacht Papa), Steiner (wurde geschont),

Studtrucker (muskuläre Probleme), Herbrand (3.Keeper), Staroscik (auch U19)

 

Teamaufstellung des Wuppertaler SV: 

Mroß - Heidemann, Duschke, Windmüller, Pytlik - Manno, , Mandt, Becken, Wirtz -

Hagemann, Aydogmus


WSV-Ersatzbank: 

Wickel, N Bengue, Duschke, Pagano, Grebe, Kramer, Steinmetz,

 

Zuschauer:

Ca. 2200 FCS-Fans sorgten im ehrwürdigen Sportfeld für eine tolle Atmosphäre!